Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

27.10.2014 – 12:58

Polizei Köln

POL-K: 141027-3-K Kioskräuber auf der Flucht

Köln (ots)

Im Verlauf des gestrigen Tages (26. Oktober) sind gleich zwei Kioskbesitzer von unterschiedlichen Räubern heimgesucht worden.

Bereits um 10.15 Uhr betrat ein bewaffneter Mann ein "Büdchen" in der Tacitusstraße in Köln Bayenthal. Er hatte seine Kapuze über den Kopf gezogen und drohte der Inhaberin (43) mit einem Messer. "Ich will das Geld" verlangte der Räuber. Eingeschüchtert übergab die Frau eine geringe Summe. Hiermit verschwand der Täter zu Fuß in unbekannte Richtung.

Er wird wie folgt beschrieben:

etwa 25 - 30 Jahre alt zirka 170 Zentimeter groß hellbrauner Bart bekleidet mit einem grauen Kapuzenpullover

Zu später Abendstunde tauchte ein Duo zweier Räuber in Stammheim auf. Maskiert stürmten zwei Männer gegen 22.45 Uhr in den Verkaufsraum des 55-jährigen Kioskbetreibers auf der Ricarda-Huch-Straße. Obwohl er mit einer Schusswaffe bedroht wurde, verweigerte der Inhaber die Herausgabe von Bargeld.

Daraufhin griff einer der Täter zu seinem Pfefferspray und setzte es gegen sein Opfer ein. Anschließend traten die Unbekannten ohne Beute die Flucht an.

Der Waffenträger trug eine grüne Jacke, eine schwarze Maske und ist etwa 180 Zentimeter groß. Sein Komplize, der das Pfefferspray einsetzte war mit einer schwarzen Lederjacke bekleidet und ebenfalls maskiert. Mit 165 cm ist er deutlich kleiner als sein Mittäter.

Die Ermittler des Kriminalkommissariates 14 suchen Zeugen und fragen:

Wer hat die Taten beobachtet?

Wer kann Angaben zu den unterschiedlichen Tätern machen?

Hinweise werden unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per Email (poststelle.koeln@polizei.nrw.de) entgegengenommen. (kk)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln