Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

16.09.2014 – 12:13

Polizei Köln

POL-K: 140916-2-K Dreister Dieb lässt Fahrrad am Tatort zurück - Fahndungsfoto

POL-K: 140916-2-K Dreister Dieb lässt Fahrrad am Tatort zurück - Fahndungsfoto
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Passanten reagieren auf Hilferufe - Täter flüchtet

Mit Bildern eines Fahrrades fahndet die Polizei Köln nach dem Nutzer des Velos. Dem Unbekannten wird vorgeworfen am Samstagvormittag (13. September) in der Kölner Innenstadt einen Diebstahl begangen und anschließend sein Opfer mit Schlägen verletzt zu haben. Erst als sich mehrere Passanten um den Geschädigten versammelten, flüchtete der Täter und ließ sein Fahrrad am Tatort zurück.

Gegen 10.05 Uhr betrat ein Kölner (47) eine Bankfiliale am Neumarkt. "Im Vorraum habe ich Kontoauszüge abgeholt. Meinen Rucksack habe ich neben mein Bein gestellt", erklärte der 47-Jährige später bei der Anzeigenaufnahme. "Ein Mann packte im Vorbeigehen meinem Rucksack und rannte damit auf die Straße", ergänzte der Geschädigte.

Der Bestohlene nahm sofort die Verfolgung auf und hatte den Dieb bereits nach wenigen Metern eingeholt. Mit einem gezielten Faustschlag in das Gesicht seines Verfolgers versuchte sich der Täter die Flucht freizukämpfen. Da der Geschädigte trotz einer erlittenen Platzwunde am Kopf seinen Rucksack nicht los ließ, entwickelte sich zwischen den Männern ein erbitterter Kampf. Der Kölner schrie lauthals um Hilfe. Mehrere Passanten hörten den Schreienden und sammelten sich um die Kämpfenden. Der Täter ergriff die Flucht und ließ neben dem erbeuten Rucksack auch sein Fahrrad zurück.

Der Täter wird als Südländer beschrieben und ist etwa 182 Zentimeter groß. Zur Tatzeit trug er einen Dreitagebart und hatte seine dunklen langen Haare zu einem Zopf gebunden. Er war mit einer olivefarbenen Jacke bekleidet und trug eine rote Kappe auf dem Kopf. Zusätzlich trug er eine große und markante Sonnenbrille.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich des Neumarktes aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder eine Person beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte.

Wer kennt das abgebildete Fahrrad und kann Angaben über dessen Eigentümer machen.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 51 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung