Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Person stürzt in Container

Mönchengladbach-Neuwerk, 22.03.2019, 13:12 Uhr, Senefelderstraße (ots) - Die Feuerwehr wurde am Mittag zu ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

03.09.2014 – 11:23

Polizei Köln

POL-K: 140903-3-K Verdächtige Frauen in der Südstadt unterwegs - Warnung!

Köln (ots)

Ein aufmerksamer Senior (84) hat am Dienstag (2. September) in der Kölner Südstadt vorbildlich gehandelt, als zwei fremde Frauen in das Haus an der Saarstraße gelangen wollten. Er informierte sofort über den Notruf 110 die Polizei.

"Als es bei mir klingelte, habe ich erstmal durchs Fenster geschaut und die beiden gefragt, was sie wollen. In gebrochenem Deutsch sagte die eine, sie wolle bei einem Bewohner im Haus etwas abgeben, ich solle sie ins Treppenhaus lassen", gab der 84-Jährige später gegenüber den Polizeibeamten an. "Da habe ich nicht gezögert und sofort die `110´ gewählt. Natürlich habe ich die beiden nicht ins Haus gelassen!"

Der Senior beschreibt die Frauen wie folgt: Beide sind Südosteuropäer. Die gebrochen Deutsch sprechende Frau ist zwischen 40 und 45 Jahren alt und hat eine korpulente Statur. Sie war bekleidet mit einem schwarz-weiß gestreiften Oberteil, einer schwarzen Hose und hatte eine Handtasche dabei. Die andere Frau ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und schlank. Sie war dunkel gekleidet.

Bei Eintreffen der Polizei war das Duo bereits verschwunden. Dennoch: Jeder Hinweis ist wichtig! Erst vor kurzem gelangten Unbekannte in unmittelbarer Nachbarschaft auf ähnliche Weise bei einer älteren Dame in die Wohnung - und entwendeten Schmuck und Bargeld. Die Polizei Köln empfiehlt, die Tür bei Fremden nicht zu öffnen. Seien Sie wachsam! Dem Einfallsreichtum der Täter sind keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus. Die Tür bleibt zu! Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt oder Sie unsicher sind, rufen Sie umgehend den Notruf "110" der Polizei. (jb)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung