Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

04.07.2014 – 14:16

Polizei Köln

POL-K: 140704-6-K/GM/BAB Polizei Oberbergischer Kreis sucht Zeugin nach schwerem Verkehrsunfall

Köln (ots)

Nachtrag zu Pressemeldungen der Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis vom 2. Juli 2014, 11.50 Uhr und 14.12 Uhr

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Mittwochmorgen (2.7.) in Reichshof-Hespert (Oberbergsicher Kreis) sucht die Polizei weiterhin dringend nach einer Zeugin.

Wie berichtet, kam es um 9.10 Uhr auf der L 96 an der Einmündung Hasseler Straße zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem 49-jährigen Motorradfahrer. Der Zweiradfahrer erlitt durch den Sturz lebensgefährliche Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Eine blonde Frau hielt an der Unfallstelle an und gab sich gegenüber einem Mitarbeiter des Bauhofs als Unfallzeugin aus. Die Frau stand unmittelbar bei dem verletzten Kradfahrer und fungierte gemeinsam mit dem Bauhofmitarbeiter als Ersthelfer. Noch bevor die Polizei an der Unfallstelle erschien, fuhr die Unfallzeugin in einem dunklen größeren Wagen weg, ohne ihre Kontaktdaten zu nennen - möglicherweise auf die Bundesautobahn 4 in Richtung Köln oder Siegen.

Der Aussage der Zeugin wird aus polizeilicher Sicht für die weiteren Unfallermittlungen eine besondere Bedeutung zugemessen.

Die Polizei bittet deshalb die blonde Frau, die nach dem Unfall bei dem Motorradfahrer stand, sich umgehend beim Verkehrskommissariat Gummersbach unter 02261/81990 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung