Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

27.06.2014 – 15:00

Polizei Köln

POL-K: 140626-6-K Notorischer Kellereinbrecher in Untersuchungshaft

Köln (ots)

Serie von 51 Taten geklärt

Die Polizei Köln hat bereits am Donnerstagnachmittag (12. Juni) im Stadtteil Buchheim einen einschlägig polizeibekannten Straftäter (23) festgenommen. Dem 23-Jährigen wird vorgeworfen, für eine Serie von 51 Kellereinbrüchen verantwortlich zu sein. Der Tatverdächtige wurde schon wegen diverser Diebstahls- und Einbruchsdelikte per Haftbefehl gesucht und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Seit Mitte Mai kam es in der Modemannstraße fast täglich zu Kellereinbrüchen. Am Mittwoch (4. Juni) erhielt die Polizei von zwei aufmerksamen Anwohnern der betroffenen Straße den entscheidenden Hinweis. Der Kölnerin und ihrem Nachbarn war am nahegelegenen Bolzplatz ein Verdächtiger aufgefallen, der dort im Buschwerk ein verstecktes Zeltlager errichtet hatte.

Polizisten gingen diesen Hinweisen unmittelbar nach und wurden fündig: Neben einem offensichtlich gestohlenen Motorroller und einem entwendeten Fahrradanhänger fanden die Uniformierten im Camp auch noch mehrere Gegenstände. Bei diesen handelt es sich ebenfalls um Beute aus Diebstählen. Zusätzlich stellten die Beamten Rucksäcke mit typischen Einbruchswerkzeugen sicher. Von dem Tatverdächtigen fehlte zunächst jede Spur.

Zivilpolizisten erkannten den Gesuchten in der Modemannstraße, nahmen ihn fest und beendeten damit seine täglichen Beutezüge. Der Kriminalpolizei liegen jetzt weitere Zeugenhinweise vor, die Ermittlungen dauern an. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung