PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Köln mehr verpassen.

15.05.2014 – 15:20

Polizei Köln

POL-K: 140515-5-BN-K Reifendiebstahl im großen Stil

Köln (ots)

Bande war von Neuwied bis Bielefeld auf Diebestour / Tatverdächtige aus dem Rhein-Sieg-Kreis mit Haftbefehlen festgenommen

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Bonn und Polizei Bonn

Die Polizei und Staatsanwaltschaft Bonn haben am Morgen die Mitglieder einer mutmaßlichen Diebesbande festgenommen. Drei Männer aus Troisdorf, Meckenheim und Alfter sollen mit mehreren Komplizen in den vergangenen Monaten im Rheinland , aber auch in Mühlheim an der Ruhr , Bielefeld und in Neuwied im großen Stil hochwertige Reifensätze und Reifen von den Firmengeländen diverser Autohändler gestohlen haben. Der Wert der Beute wird auf rund 96.000 Euro geschätzt, der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 90.000 Euro. Im Fokus der Tatverdächtigen standen dabei insbesondere Leichtmetallräder der Automarken BMW, VW, Audi und Mercedes. Nach bisherigen Ermittlungen handelten die drei Hauptverdächtigen mit sechs weiteren Personen in wechselnder Besetzung und hatten dabei eine hohe Tatfrequenz und einen großen Aktionsradius:

Am 16.04.2014 hatten Anwohner in Bonn-Bad Godesberg mehrere Tatverdächtige auf dem Gelände eines Autohauses beobachtet, die sich dort an Fahrzeugen zu schaffen machten. Vor Ort wurde durch die alarmierte Polizei festgestellt, dass die Unbekannten schon Vorbereitungen zum Reifendiebstahl getroffen und an zehn Autos schon die Radmuttern gelöst hatten. Die Täter hatten sich zuvor unerkannt entfernt. In der Nacht zum 28.04.2014 sollen Tatverdächtige aus dieser Gruppe auf dem Firmengelände eines Autohauses in Bielefeld an einem neuen Audi A6 vier hochwertige Leichtmetallreifen gestohlen haben. Am 30.4.2014 sollen die Verdächtigen einen Metallgitterzaun eines Autohändlers in Wesseling aufgeschnitten und anschließend 28 Leichtmetallräder von BMW-Neuwagen abmontiert haben. In Mühlheim an der Ruhr, so der Tatvorwurf, stahlen sie an neun Audi-Neufahrzeugen hochwertige Räder. Wenige Tage später wurden in Neuwied auf dem Gelände eines Mercedes-Händlers 40 Kompletträder gestohlen. Auch in diesem Falle richtet sich der Tatverdacht gegen die in Rede stehenden Personen.

Durch die umfangreichen Ermittlungen einer eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe des Kriminalkommissariats 32 und einem schnellen Daten- und Erkenntnisaustausch mit den beteiligten Tatortbehörden verdichteten sich die Verdachtsmomente gegen die Verdächtigen zunehmend. So konnte auch der Hauptabnehmer des Diebesgutes, ein Internet-Reifenhändler aus Remscheid identifiziert werden.

Heute Morgen, ab 5 Uhr, bereiteten die Staatsanwaltschaft Bonn und die Polizei Bonn mit einer konzertierten Aktion schlagartig dem kriminellen Treiben der Tatverdächtigen ein Ende. Die drei Hauptverdächtigen im Alter von 29 und 30 Jahren wurden festgenommen, zwei von ihnen wurden bei der Bonner Polizei bereits als Intensivtäter geführt. Gegen sie hatte die Staatsanwaltschaft Bonn bereits im Vorfeld Haftbefehle wegen des Verdachts des schweren gewerbsmäßigen Bandendiebstahls erwirkt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sie bewaffnet sind, erfolgten zwei Festnahmen durch Spezialeinheiten.

Zeitgleich wurden insgesamt 12 Wohnungen in Meckenheim, Alfter, Troisdorf, Sankt Augustin, Niederkassel, Köln und die Geschäftsräume von mutmaßlichen Hehlern in Remscheid durchsucht. Dabei wurden bislang 160 Kompletträder sichergestellt.

Mit der Festnahme sind die Ermittlungen nicht abgeschlossen. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 32 prüfen derzeit etwa in 40 Fällen aus Bonn, Meckenheim, Rheinbach und Königswinter, ob die Bandenmitglieder für die Begehung weiterer Reifendiebstähle in Betracht kommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Kontaktdaten anzeigen

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell