Polizei Köln

POL-K: 140216-1-K/BAB Familie verunglückt auf Urlaubsrückreise

Köln (ots) - Beifahrerin schwebt in Lebensgefahr

Auf der Rückreise aus dem Skiurlaub ist am Freitagabend (14. Februar) auf der Bundesautobahn 61 bei Rheinbach eine vierköpfige Familie (27, 28, 57, 59) aus den Niederlanden schwer verunglückt. Die Beifahrerin erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen.

Gegen 23.35 Uhr befuhr der Fahrer (59) des Pkw Renault die BAB 61 in Richtung Venlo. Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug zwischen der Anschlussstelle Rheinbach und der Tank- und Rastanlage Peppenhoven-Ost nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte in die Mittelschutzplanke. Anschließend schleuderte der Renault quer über die Fahrstreifen und kam auf dem Seitenstreifen zum Stillstand.

Der Fahrer und seine Ehefrau (57) als Beifahrerin wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Beide wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Nach Auskunft der Ärzte besteht bei der Frau akute Lebensgefahr.

Die Tochter (27) und deren Freund (28), die zum Unfallzeitpunkt im Fond des Pkw schliefen, wurden ebenfalls verletzt. Während die 27-Jährige stationär aufgenommen wurde, konnte ihr Lebensgefährte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der Fahrer (41) eines nachfolgenden Sattelzugs konnte dem Trümmerfeld nicht mehr ausweichen. Er überfuhr umher liegenden Fahrzeugteile, wobei der Tank aufriss.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die BAB 61 in Fahrtrichtung Venlo für etwa fünf Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Rheinbach abgeleitet.

Zur Klärung der Unfallursache war das Unfallaufnahme-Team der Polizei Köln vor Ort im Einsatz. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: