Polizei Köln

POL-K: 140112-1-K Brutaler Raubüberfall im Mediapark - zwei Tatverdächtige festgenommen

Köln (ots) - Polizei prüft Zusammenhänge zu weiteren Taten

Nach einem Raubüberfall im Kölner Mediapark hat die Polizei am Samstagabend (11. Januar) zwei Tatverdächtige (18, 19) festgenommen. Das Duo hatte zwei Jugendliche (14, 15) mit einem Schlagrohr brutal angegriffen und ein Smartphone erbeutet. Die Polizei prüft, ob die beiden Täter auch für ein weitere Raubdelikte in Frage kommen.

Gegen 19 Uhr befanden sich die Jugendlichen im Gelände am Mediapark, als zwei ihnen unbekannte Männer auf sie zukamen und sie ansprachen. Plötzlich ging der Jüngere der beiden Täter auf den 15-Jährigen los und hielt ihn am Jackenkragen fest. Der Täter forderte die Herausgabe des Mobiltelefons - allerdings erfolglos.

In diesem Moment holte der Mittäter eine Eisenstange aus dem Gebüsch und schlug damit mehrfach auf den anderen Jugendlichen ein. Bei der anschließenden Rangelei ging der 14-Jährige zu Boden. Während der 19-Jährige den Geschädigten weiter mit Schlägen traktierte, entriss er ihm dessen Handy. Anschließend flüchteten die Täter. Die beiden Jugendlichen erlitten erhebliche Gesichtsverletzungen und mussten ärztlich behandelt werden.

Wenig später trafen Streifenbeamte die beiden Tatverdächtigen in der Hornstraße an und nahmen sie fest. Bei der Durchsuchung des 18-Jährigen fanden die Polizisten ein Handy, dass einem Raub vom Freitagabend (10. Januar) zugeordnet werden konnte. Dabei hatten zwei bislang unbekannte Täter gegen 22.30 Uhr am Aachener Weiher ein junges Pärchen (20, 21) mit einem Teleskopschlagstock und einem Messer bedroht. Neben dem Handy erbeuteten sie einen Rucksack mit einer Geldbörse.

Bereits eine halbe Stunde vor der Tat im Mediapark war es zu einem Überfall auf drei Jugendliche (14, 14, 17) gekommen. Auch hier hatten zwei Räuber unter Vorhalt von Messern und eines Schlagstocks ein Handy erbeutet.

Die Polizei prüft nun, ob die Festgenommenen auch für diese Taten in Frage kommen. Die Tatverdächtigen sollen heute (12. Januar) dem Haftrichter vorgeführt werden. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: