Polizei Köln

POL-K: 140103-1-K Einbruch in Goldschmiede - Fahndungsfotos

POL-K: 140103-1-K Einbruch in Goldschmiede - Fahndungsfotos
Foto 2 - Collier Gelbgold mit zwei facettierten Smaragden und einem naturfarbenen Brillianten. Die Höhe des Anhängers lässt sich auf der Fuchsschwanzkette verschieben, 8-Haken-Verschluss

Köln (ots) - Markante Schmuckstücke gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Derzeit noch unbekannte Einbrecher haben im Zeitraum von Samstag (28. Dezember) bis Montag (30. Dezember) bei zwei Einbrüchen in eine Goldschmiede in der Kölner-Innenstadt mehrere wertvolle Schmuckunikate und einen Tresor entwendet. In dem Safe befanden sich mehrere Edelsteine, Edelmetalle und Bargeld. Mit Fotos der markantesten Schmuckstücke fahndet die Polizei Köln nach deren Verbleib.

Am späten Samstagabend meldete gegen 23.30 Uhr ein aufmerksamer Nachbar (32) über den Polizeinotruf mehrere Personen, die durch den Hinterhof des an der Marzellenstraße gelegenen Gebäudekomplexes schlichen. Den Unbekannten gelang jedoch die Flucht von der Rückseite Marzellenstraße in Richtung Stolkgasse noch bevor die alarmierten Polizisten eintrafen. Nach derzeitigen Erkenntnissen verschafften sich die Täter bereits zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal Zutritt zu der Goldschmiede und entwendeten Schmuck aus der Auslage. Polizisten stellten am Tatort typisches Einbruchswerkzeug sicher und nahmen eine Anzeige auf.

Montagvormittag bemerkte der Hausmeister (46) einen erneuten Einbruch in die Geschäftsräume und alarmierte umgehend die Polizei. Nach ersten Ermittlungen hebelten vermutlich die selben Täter Fenster- und Türgitter auf und drangen so erneut in die Goldschmiede ein. Bei dieser Tat erbeuteten die Einbrecher neben weiteren Schmuckstücken auch den Tresor mit dem wertvollen Inhalt.

Bilder der markantesten Schmuckstücke sind unter www.presseportal.de eingestellt.

Beschreibung der abgebildeten Unikate:

   - Der auf Foto 1 abgebildete Ring besteht aus Weißgold und ist mit
     einem facettiertem Smaragd und zwei Brillianten besetzt. 
   - Foto 2 zeigt ein aus Gelbgold gearbeitetes Collier, das mit zwei
     facettierten Smaragden und einem naturfarbenen Brillianten 
     besetzt ist. Die Höhe des Anhängers auf der Fuchsschwanzkette 
     (54 Zentimeter) lässt sich verschieben. Der Verschluss ist ein 
     sogenannter 8-Haken. 
   - Auf Foto 3 ist ein aus Gelbgold gefertigtes Münzcollier zu 
     sehen. Hier wurden zwei gelbe Brillianten und eine antike 
     silberne Münze eingebracht. Auf der griechischen Münze ist der 
     Kopf einer Nymphe, rückseitig ein Adler mit Delphin abgebildet. 
     Als Kette fand ein sogenanntes Fuchsschwanzband Verwendung. 
   - Auf Foto 4 sind zwei aus Gelbgold gefertigte und mit 
     facettierten Diamantscheiben besetzte Ohrhänger abgebildet. 
   - Foto 5 zeigt einen aus Gelbgold hergestellten und mit 
     handgesägten Blattornamenten und einem gelben Saphir besetzten 
     Ring. 

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich der Marzellenstraße aufgehalten und verdächtige Feststellungen gemacht haben. Wichtig ist auch die Frage nach dem Verbleib der Beute. Wo sind die abgebildeten Schmuckstücke oder andere handgefertigte Unikate gesehen oder möglicherweise angeboten worden? Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 71 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
5 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: