Polizei Köln

POL-K: 131222-3-K Verkehrsunfall eskaliert - zwei Männer festgenommen

Köln (ots) - Körperliche Auseinandersetzung nach Verkehrsunfall fordert zwei Schwerverletzte

Heute (22. Dezember) ist in den frühen Morgenstunden ein Verkehrsunfall in der Kölner Innenstadt eskaliert. Nicht der eigentliche Unfall, sondern ein darauf folgender Streit zwischen den Beteiligten (25, 26, 49) forderte zwei Schwerverletzte. Die Staatsanwaltschaft Köln ordnete die Festnahme von zwei Männern an.

Gegen 5.10 Uhr fuhr ein Leverkusener (49) in seinem Opel über die Marspfortengasse in Richtung Salomonsgasse. Aus bislang ungeklärten Gründen traf er dabei mit dem Außenspiegel seines Opel einen Fußgänger (25). Der Autofahrer stoppte und stieg aus seinem Fahrzeug aus. Zwischen ihm, dem 25-Jährigen und dessen Begleiter (26) kam es zu einem Streit.

Als sich die beiden Parteien trennen wollen, schlug der 26-Jährige dem Autofahrer im Vorbeigehen auf den Hinterkopf. Der Corsafahrer setzte sich ans Steuer, beschleunigte und fuhr den beiden Fußgängern über den Gehweg hinterher. Der Kleinwagen erfasste den 26-Jährigen, der zwischen dem Pkw und einer Hauswand eingeklemmt und mitgeschliffen wurde. Der Fahrer lenkte seinen Wagen in Richtung der Fahrbahn und stoppte. Als er ausstieg, kamen die beiden Fußgänger und schlugen so lange auf den Leverkusener ein, bis er zu Boden ging. Anschließend traten sie mehrfach gegen den Körper und Kopf des Autofahrers.

Als sich eine Zeugin (29) bemerkbar machte, rannte der 26-Jährige weg. Alarmierte Polizisten fanden ihn wenig später in Domnähe. Der Mann lag auf dem Boden und klagte über starke Schmerzen. Rettungskräfte brachten ihn mit schweren Verletzungen in eine Klinik.

Auch der Autofahrer erlitt schwere Verletzungen. Er wurde nach einer Erstversorgung ebenfalls stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Weitere Polizisten trafen den 25-Jährigen noch auf der Marspfortengasse an und nahmen ihn mit zur Polizeiwache. Die Staatsanwaltschaft Köln ordnete die Festnahme der beiden Fußgänger an. Der Führerschein des Autofahrers wurde beschlagnahmt.

Zwecks Unfallaufnahme und Spurensicherung war unter anderem auch das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln eingesetzt. Das zuständige Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen aufgenommen. Ermittlungsergebnisse sind nicht vor Montag (23. Dezember) 10 Uhr zu erwarten. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: