Polizei Köln

POL-K: 131024-3-K/BAB Schwerpunkteinsatz "Abstandskontrolle" - Einsatzbilanz

Köln (ots) - Nachtrag zur Pressemeldung Ziffer 7 vom 23. Oktober

Die Autobahnpolizei Köln hat am heutigen Donnerstag (24. Oktober) - wie angekündigt - auf der Bundesautobahn 4 bei Kerpen (Richtungsfahrbahn Olpe) eine Abstandskontrolle durchgeführt.

Hierbei wurden 24 Lkw auf den Rastplatz Im Bahnert nahe der Anschlussstelle Kerpen-Buir geführt und dort kontrolliert. Die Bilanz: 8 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Sozialvorschriften, weitere 8 Anzeigen wegen festgestellter technischer Mängel, sowie nochmals 8 Anzeigen wegen mangelhafter Ladungssicherung.

Vier der kontrollierten Lastwagen wurden noch vor Ort infolge technischer Mängel oder falscher Ladungssicherung stillgelegt. So z.B. ein deutscher Sattelzug, der 20 Tonnen Stahlröhren geladen hatte. Der Stahl war gegen Rost gut eingefettet und lediglich mit Zurrgurten befestigt. Zur vorderen Ladewand war cirka 1 Meter Freiraum. Nach Einschätzung der eingesetzten Beamten wäre bei einem Unfall oder einer Gefahrenbremsung die tonnenschwere Last ungebremst nach vorne durch das Fahrerhaus gestoßen.

Darüberhinaus war ein tschechischer Fahrer mit größerer als der zugelassenen Bereifung unterwegs. Dadurch konnte er schneller fahren, als sein Kontrollgerät aufzeichnete und längere Wegstrecken absolvieren, als tatsächlich auf seiner Fahrerkarte registriert. Der Lkw wurde einer Fachwerkstatt zur Begutachtung und Mängelbeseitigung zugeführt. Gegen Fahrer und Unternehmer wird eine Strafanzeige vorgelegt. Vor Ort entrichtete der Fahrer eine Sicherheitsleistung von 500 Euro.

Ein deutscher Abfallcontainer-Lkw war ohne Genehmigung zum Abfalltransport unterwegs. Seine - selbst schrottreifen - Container waren derart ausgebeult, dass sie eine Breite von fast 2,80m erreichten. Zulässig sind 2,55m.

Ein wiederum tschechischer Lastzug wurde mit 10-Tonnen-Anhänger ohne jegliche Bremsfunktion angetroffen.

An der Anschlussstelle Buir wurden bei Geschwindigkeitsmessungen 250 Verstöße festgestellt. Zwei Strafanzeigen wegen des Verdachts der Fälschung technischer Aufzeichnungen wurden gefertigt.

Drei Fahrzeugführer hatten es sich "nicht nehmen lassen", verbotswidrig in der Baustelle zu überholen. Gegen diese Verkehrssünder wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen vorgelegt. (cg)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: