Polizei Köln

POL-K: 130920-5-K/BAB Bei Wendemanöver Oberleitung abgerissen

Köln (ots) - Mehrstündige Straßensperrung nach Verkehrsunfall - Flüchtiger gefasst

Nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht ist heute (20. September) in den frühen Morgenstunden die Karlsruher Straße in Köln-Buchforst für mehrere Stunden voll gesperrt worden. Der Verkehr wurde abgeleitet. Dennoch kam es zu deutlichen Verkehrsbehinderungen. Polizisten stellten den zunächst flüchtigen Unfallverursacher auf einem Rastplatz an der Bundesautobahn 4.

Gegen 4.30 Uhr fuhr eine Stadtbahn entlang der Karlsruher Straße in Richtung Kalk-Mülheimer-Straße. "Kurz hinter der Unterführung der Deutschen Bahn hat es einen lauten Knall gegeben. Meine Bahn konnte nicht mehr fahren, weil die Oberleitung gerissen war", erklärte der Stadtbahnführer (42) später bei der Unfallaufnahme.

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass vermutlich ein Lkw-Fahrer die Oberleitung bei einem Wendemanöver mit seinem Fahrzeug abgerissen haben musste. Wenig später bestätigte sich genau das.

Polizisten der Autobahnpolizei Köln bemerkten gegen 8.30 Uhr auf dem Rastplatz Lustheide (Bundesautobahn 4, Fahrtrichtung Olpe) eine Sattelzugmaschine mit beschädigtem Auflieger. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf den Verkehrsunfall im Stadtteil Buchforst. An der Unfallstelle gefundene Fahrzeugteile waren eindeutig dem Auflieger zuzuordnen.

Die Beamten hatten den Verdacht, dass der geständige Fahrer (28) des Lkw unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Nach einem positiven Drogentest wurde eine Blutprobe angeordnet. Die Polizisten stellten den Führerschein des 28-Jährigen sicher. Er muss sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Verkehrunfallflucht und gleichzeitigem Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie mehreren Verfahren wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten verantworten.

Die Reparaturarbeiten an der Oberleitung auf der Karlsruher Straße dauerten bis 12 Uhr. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: