Polizei Köln

POL-K: 130919-6-K/LEV Polizei schließt Wettbüros in Leverkusen und Köln

Köln (ots) - Die Polizei Köln hat Mittwochabend (18. September) gemeinsam mit der Stadt Köln ein Sportwettbüro in der Innenstadt geschlossen. Bereits am Dienstagabend (17. September) schlossen die Ermittler gemeinsam mit der Stadt ein Wettbüro in Leverkusen Wiesdorf.

Gegen 21 Uhr kontrollierten die Kriminalisten zusammen mit dem Kassen- und Steueramt, dem Ordnungsamt und der Steuerfahndung ein Wettbüro auf dem Hohenzollernring in der Innenstadt. Neben Verstößen gegen das Urheberrechtsgesetz stellten die Beamten erhebliche baurechtliche Mängel fest. Einsatzleiter Kriminalhauptkommissar Ralf Dubendorff sagte vor Ort: "Der Notausgang der Wettannahmestelle war vergittert, so dass eine Flucht im Notfall nicht möglich gewesen wäre. Unter anderem aus diesem Grund haben wir das Lokal erstmal geschlossen. Illegales Glückspiel haben wir an diesem Abend nicht festgestellt." Zudem wurden die anwesenden Personen überprüft. Zwei von ihnen wurden wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts festgenommen. Eine der beiden Personen wurde zudem per Haftbefehl gesucht.

"Wir kontrollieren seit über einer Woche Spielhallen, Cafés und Wettbüros im Stadtgebiet. Die Stadt Köln hat bislang mehr als 50.000 Euro an Bußgeldern erhoben", berichtete Dubendorff weiter.

Das Ergebnis dieser Kontrollen: zwei Spielhallen wurden geschlossen, sechs Geldspielgeräte versiegelt, mehr als 30 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt und zwei Männer festgenommen.

In Leverkusen haben die Kriminalisten in einem Wettbüro auf der Hauptstraße illegales Glückspiel festgestellt und die Wettannahmestelle geschlossen. In dem Geschäft wurden mehrere Wettterminals beschlagnahmt. An einem Gerät bestand die Möglichkeit auf Hunderennen zu setzen. Zudem stellten die Ermittler erhebliche baurechtliche Mängel fest. Die Schließung wurde bereits durch das Bauamt der Stadt Leverkusen bestätigt.

"Jugendliche sind besonders gefährdet glückspielsüchtig zu werden. Aus diesem Grund legen wir bei diesen Kontrollen unser Augenmerk nicht nur auf das illegale Glückspiel, sondern schauen auch, ob sich in den Lokalitäten Kinder und Jugendliche aufhalten", sagte Polizeipräsident Wolfgang Albers, der bei den Kontrollen am Abend persönlich vor Ort war. (dr)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: