Polizei Köln

POL-K: 130919-2-K Kinderpornografisches Material über fremde WLAN-Netze heruntergeladen - Polizei ermittelt Tatverdächtigen

Köln (ots) - Umfangreiches Beweismaterial sichergestellt

Nach über zweijährigen Ermittlungen hat die Polizei Köln einen Sexualstraftäter (22) identifiziert. Der Kölner hatte sich Zugang zu fremden Drahtlosnetzwerken verschafft, über diese kinderpornografisches Material heruntergeladen und verbreitet.

Der 22-Jährige spähte dabei zunächst die Verschlüsselung privater Netzwerke von Anwohnern in zwei Straßenzügen im Stadtteil Nippes aus. Anschließend verschaffte er sich mittels der erlangten Daten über die Telefonanschlüsse der betroffenen Haushalte Zugang zum Internet. Die in Einzelfällen durch die Polizei erhobenen Daten führten so regelmäßig zu den Telefon- und Internetanschlüssen unbeteiligter Anwohner, deren Internetverbindungen missbraucht worden waren.

Weitere technische Ermittlungen führten schließlich auf die Spur des jungen Mannes. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden große Mengen technischen Equipments aufgefunden, das dem Täter den Zugang auch auf weiter entfernte Privatnetzwerke ermöglichte. Neben vier Computern wurden in der Zweizimmerwohnung auch ein Server in der Größe einer Kühl-Gefrierkombination mit über 40 Festplatten betrieben, auf denen der 22-Jährige kinderpornographische Dateien speicherte.

In seiner Vernehmung räumte der Kölner die gegen ihn gemachten Vorwürfe ein. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Verbreitung, Erwerb und Besitz von kinderpornographischen Schriften verantworten (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: