Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Person stürzt in Container

Mönchengladbach-Neuwerk, 22.03.2019, 13:12 Uhr, Senefelderstraße (ots) - Die Feuerwehr wurde am Mittag zu ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

04.09.2013 – 14:42

Polizei Köln

POL-K: 130904-5-K Juwelier um mehrere tausend Euro betrogen

POL-K: 130904-5-K Juwelier um mehrere tausend Euro betrogen
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Ein Juwelier (59) in der Kölner Innenstadt ist am Dienstag (3. September) Opfer eines Trickdiebstahls geworden.

Der 59-Jährige wurde bereits vor einigen Tagen wegen eines Goldankaufes von den späteren Tätern angesprochen.

Gegen 11.30 Uhr am Dienstagmittag erschien das Duo im Juweliergeschäft zur Umsetzung des zuvor vereinbarten Goldgeschäftes. Nachdem der Juwelier sein Bargeld für den Verkauf auf den Tresen gelegt hatte, wurde er von einem Täter in ein Gespräch verwickelt. In einem günstigen Moment tauschte einer der Diebe das echte Bargeld gegen die gleiche Menge 500 Euro-Blüten aus. Unter einem Vorwand verabschiedeten sich die beiden Unbekannten mit ihrem Gold kurz von dem Opfer, ohne dass dieses misstrauisch wurde. Kurze Zeit später stellte der Betrogene fest, dass sein Bargeld gegen falsche 500 Euro-Scheine ausgetauscht wurde.

Die Unbekannten können als etwa 30-40 Jahre alte Osteuropäer beschrieben werden. Beide sind etwa 175 Zentimeter groß, sprachen nur englisch mit osteuropäischem Akzent. Einer hatte kurze dunkle Haare und eine kräftige Statur. Sein Mittäter trug zudem einen Dreitagebart, war etwas kräftiger und führte eine schwarze Stofftasche mit sich. Beide waren auffallend elegant mit Maßanzügen und weißen Hemden gekleidet. Die Personen ähneln sich sehr, so dass es sich um Brüder handeln könnte.

Bisherige Ermittlungen, auch über den Warndienst der Juweliere, ergaben, dass die Täter bereits für mehrere gleichgelagerte Taten in Betracht kommen. Auch hierbei wurden die Opfer mit falschen 500 Euro-Scheinen betrogen.

Die Polizei Köln sucht nun weitere Zeugen, die sich mit dem Kriminalkommissariat 51 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung setzen. (sb)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung