Polizei Köln

POL-K: 130715-5-K Mitfahndung nach Enkeltrickbetrüger!

Phantombild

Köln (ots) - Die Polizei Köln bittet um Mitfahndung nach einem Enkeltrickbetrüger!

Ein Fall, bei dem die Tätergruppe Goldmünzen und Schmuck im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro erbeutet hat, ereignete sich am Donnerstag der vergangenen Woche (11. Juli) auf der Roggendorfstraße in Köln-Flittard. Gegen 14.15 Uhr meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei der Geschädigten (81) und gab vor, ein Bekannter zu sein. "Er hat mir gesagt, dass er beim Notar sitzt und dringend Geld benötigt", so die 81-Jährige gegenüber den hinzugerufenen Beamten.

Die Seniorin begab sich nach dem Telefonat zur Bank und holte ihre Goldmünzen aus dem Safe. "Gegen 16.30 Uhr hat ein mir unbekannter Mann dann die Münzen und meinen Schmuck, den ich zu Hause aufbewahrt hatte, an meiner Wohnungstür abgeholt", schilderte die Dame weiter.

Der Tatverdächtige ist etwa 170 Zentimeter groß und 40 - 45 Jahre alt. Er hat hellbraune Haare und wurde als Westeuropäer beschrieben. Bekleidet war er mit einer braun-beigen Hose und einem Hemd. Die Polizei hat ein Phantombild angefertigt und fragt nun, wer den dort abgebildeten Mann kennt.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 25 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

In Köln - Sülz und in Nippes hatten die Täter auf gleiche Art und Weise versucht, an das Geld von zwei Seniorinnen (85, 91) zu gelangen. Auch hier gaben sie ein Verwandtschaftsverhältnis vor und behaupteten, dringend Geld zu benötigen. In beiden Fällen wurden die Damen misstrauisch und stellten dem Anrufer konkrete Fragen, woraufhin dieser das Gespräch beendete.

Die Polizei Köln warnt vor weiteren betrügerischen Anrufen bei älteren Menschen im Raum Köln und rät - Vergewissern Sie sich, ob es sich bei dem Anrufer wirklich um einen Verwandten handelt. Rufen Sie unter der ihnen bekannten Telefonnummer zurück, um den Sachverhalt zu klären. Ziehen Sie die Polizei hinzu. Erstatten Sie in jedem Fall eine Anzeige bei der Polizei! (dr)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: