Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

30.06.2013 – 11:13

Polizei Köln

POL-K: 130630-2- K Nach Auseinandersetzung in U-Bahn Station 31-Jähriger schwer verletzt

Köln (ots)

Zeugen gesucht

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Heute Morgen (30. Juni) haben zwei bislang Unbekannte zwei Männer (23, 31) in der Innenstadt angegriffen und einen davon schwer verletzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen waren die späteren Opfer gegen 5 Uhr auf dem Weg zur U-Bahn am Friesenplatz. In der Zwischenebene kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen vier Beteiligten. Im weiteren Verlauf wurde der Jüngere von einem der bislang Unbekannten angegriffen und geschlagen. Sein Komplize trat und schlug währenddessen auf den Älteren ein. Der 31-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er "bewusstlos" auf dem Boden liegen geblieben ist. Anschließend entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung.

Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär verbleibt. Der 23-Jährige blieb bei dem Angriff unverletzt.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

Beide sollen etwa 25 Jahre alt sein. Einer wird als 1,72 Meter groß und dick beschrieben. Er soll lange, glatte Haare haben und eine Brille tragen. Sein Komplize ist cirka 1,80 Meter groß. Er hat lange, nach oben gestylte Haare. Zur Tatzeit war er mit einer Lederjacke bekleidet. Beide Personen haben einen "Kinnbart". Laut Zeugenangaben sollen die Angreifer sich auf italienisch unterhalten haben.

Eine Mordkommission der Polizei Köln hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de mit dem Kriminalkommissariat 11 in Verbindung zu setzen. (pe)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung