Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

05.11.2012 – 14:25

Polizei Köln

POL-K: 121105-2-K Vorsicht - "Falsche" Bankangestellte unterwegs

Köln (ots)

Freitagmittag (2. November) haben zwei bislang unbekannte "falsche" Bankangestellte mit einem miesen Trick eine Seniorin (87) in Köln-Seeberg um ihr Erspartes gebracht.

Gegen 11 Uhr hatte einer der Männer die 87-Jährige zu Hause angerufen. Der Unbekannte gab vor Filialleiter ihrer Hausbank zu sein. "Er hat gesagt, dass jemand von meinem Konto Geld in die Türkei überwiesen hat und er nun mein Konto sperren lassen müsse. Außerdem hat er erwähnt, dass er eng mit der Kriminalpolizei zusammen arbeiteten würde", so die Seniorin später gegenüber den hinzugerufenen Beamten. "Um der Polizei zu helfen, schickte der Anrufer mich zur Bank. Ich sollte mein Geld abheben. Zu einem späteren Zeitpunkt würde dann ein Mitarbeiter das Geld an meiner Wohnanschrift wieder abholen", schilderte die Geschädigte weiter.

Die 87-Jährige wurde von den Trickdieben angewiesen, den Bankangestellten keine Auskünfte über die Verwendung zu erteilen.

Nur wenige Minuten nachdem das Opfer das Geld von der Bank abgeholt hatte, erschien ein angeblicher Bankangestellter an ihrer Wohnung auf dem Magnolienweg, um das Geld zu holen. Die arglose Seniorin übergab dem Unbekannten ihr Erspartes.

Nur wenige Minuten später erhielt die Dame wieder einen Anruf von dem angeblichen Filialleiter Herr Müller. Erneut schickte er die 87-Jährige zu einer Bank um Geld abzuheben.

Auf diese Art und Weise erbeuteten die miesen Diebe das Ersparte der Arglosen.

Der Abholer des Geldes ist etwa 40 Jahre alt und 180 Zentimeter groß. Er hat eine schmale Statur und ein ungepflegtes Erscheinungsbild. Zudem stottert der Mann.

Die Polizei Köln empfiehlt die Tür bei Fremden nicht zu öffnen. Dem Einfallsreichtum der Täter sind keine Grenzen gesetzt. Einen Tag geben sie sich als Handwerker und den anderen Tag als Bankangestellte aus. Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt oder Sie unsicher sind, rufen Sie sofort den Notruf 110 der Polizei. (dr)

Rückfragen bitte an:

Polizei Köln
Pressestelle

Telefon: 0221 - 229 5555
http://www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln