Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Ulm

21.04.2017 – 09:40

Hauptzollamt Ulm

HZA-UL: "Pony-Car" geschmuggelt

HZA-UL: "Pony-Car" geschmuggelt
  • Bild-Infos
  • Download

Lindau/Westallgäu (ots)

Gestern stoppten Zollbeamte auf der Autobahn 96 nahe Humbrechts einen 27-jährigen Slowaken, der einen Sportwagen der Marke Chevrolet Camaro Coupe aus der Schweiz geladen hatte. Zollpapiere konnte er nicht vorweisen, stattdessen eine Rechnung über einen angeblich gezahlten Kaufpreis von 4400 Schweizer Franken.

Die Zöllner hatten Zweifel an der Echtheit der Rechnung und ermittelten einen Mindestwert von 16.900 Euro, den sie für die Nachverzollung zugrunde legten. Von den hinterzogenen Einfuhrabgaben in Höhe von rund 5200 Euro konnte der Mann vor Ort lediglich 3800 Euro begleichen. Den Rest muss er überweisen.

Die Beamten leiteten zudem ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen den Slowaken ein. Anschließend durfte er seine Fahrt mitsamt Sportwagen fortsetzen.

Die Schweiz ist nicht Mitglied der EU und daher zollrechtlich Drittland. Werden Waren von dort in die EU eingeführt, ist dies dem Zoll anzumelden, da ggf. Einfuhrabgaben zu entrichten sind sowie die Beachtung von Einfuhrverboten oder -beschränkungen gewährleistet werden muss. Der Zoll führt daher auf den Transitrouten regelmäßig Kontrollen im grenzüberschreitenden Warenverkehr durch.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Ulm
Pressesprecher
Hagen Kohlmann
Telefon: 0731-9648-1009
E-Mail: presse.hza-ulm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Ulm, übermittelt durch news aktuell