Hauptzollamt Stuttgart

HZA-S: Unerlaubter Waffenbesitz und illegale Ausländerbeschäftigung - Wohnungsdurchsuchung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit bringt unerwartete Verstöße ans Licht

Stuttgart (ots) - Stuttgarter Zollbeamte haben gestern bei einer Wohnungsdurchsuchung in Möhringen eine illegale Waffe entdeckt. Die Beamten ermittelten gegen den Wohnungsinhaber im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen des Verdachts der Beschäftigung von Schwarzarbeitern auf diversen Baustellen. Auf der Suche nach Beweisen für das Nichtabführen von Sozialabgaben durch den Firmeninhaber entdeckten die Zöllner in einem Schrank die Pistole, für die der 41-Jährige keine Waffenbesitzkarte vorlegen konnte. Die Landespolizei stellte die Schusswaffe sicher und leitete gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Waffenbesitzes ein. Während der Durchsuchung erschien ein weiterer Mann mit einem Fahrzeug der Baufirma auf dem Betriebsgelände. Obwohl der Unternehmer den Arbeiter noch warnen wollte, konnten die Beamten den Mann zu seinen Personalien sowie zu seinem Beschäftigungsverhältnis befragen. Wie sich herausstellte, war der Mazedonier nicht in Besitz einer entsprechenden Arbeitsgenehmigung und hielt sich damit illegal in der Bundesrepublik auf. Die zuständige Ausländerbehörde verfügte, dass der Mazedonier nun umgehend ausreisen muss. Die Ermittlungen gegen den Firmenchef wurden um den Tatvorwurf der illegalen Ausländerbeschäftigung erweitert.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Stuttgart
Pressesprecher
Thomas Seemann
Telefon: 0711-922-2324
E-Mail: presse.hza-stuttgart@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren: