Hauptzollamt Singen

HZA-SI: Konfrontative Bargeldkontrolle

HZA-SI: Konfrontative Bargeldkontrolle
Pressebild - Archivmaterial

Ein Dokument

Singen (ots) - Konfrontative Bargeldkontrolle

Reisende leisten erheblichen Widerstand gegen Zollbeamte

Landkreis Rottweil: Zöllner des Hauptzollamtes Singen haben am vergangenen Dienstag auf der Autobahnraststätte Neckarburg-Ost bei zwei Reisenden mehr als 52.000 Euro vorgefunden, die kurz zuvor ohne entsprechende Anmeldung über die Schweizer Grenze nach Deutschland eingeführt worden sind.

Die beiden Männer aus dem Kaukasus haben auf die Befragung nach Barmitteln gegenüber den Zöllnern erklärt, 50.000 Euro mit sich zu führen, welche sie aus der Schweiz kommend in die EU eingeführt hätten. Die erforderliche Barmittelanmeldung konnten sie jedoch auf Verlangen nicht vorweisen.

Bei der anschließenden Kontrolle wurden schlussendlich mehr als 52.000 Euro, überwiegend in 500-Euro Scheinen, vorgefunden.

Gegen einen der beiden Männer wurde wegen des Nichtanmeldens des mitgeführten Bargeldes ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da er dieses im Rahmen der Einreise in die EU unaufgefordert gegenüber der deutschen Zollverwaltung hätte anmelden müssen. Als Sicherheit für das zu erwartende Bußgeld wurde er zur Hinterlegung von 6.800 Euro in bar aufgefordert.

Ab diesem Zeitpunkt kippte die Stimmung der bis dahin ruhig und sachlich verlaufenen Kontrollsituation. Die beiden Männer fingen an, die Zöllner lautstark anzugehen und übten mehrfach bedrohliche Bewegungen aus. Einer der Beamten wurde in der Folge durch einen Schlag im Gesicht getroffen. Nach dem Eintreffen zwischenzeitlich angeforderter, weiterer Einsatzkräfte beruhigten sich die beiden Reisenden wieder und verfolgten nun eine andere Strategie: Um die geforderte Sicherheitsleistung nicht hinterlegen zu müssen, wurde einem der Zollbeamten "zur Erledigung der Angelegenheit" persönlich Bargeld angeboten.

Durch dieses Verhalten hat sich der Reisende nunmehr nicht nur wegen des Nichtanmeldens des Bargeldes sowie wegen Widerstandes, tätlichem Angriff und versuchter Körperverletzung zu verantworten, sondern auch wegen versuchter Bestechung.

Nach dem Entrichten der erforderlichen Barsicherheit für das zu erwartende Bußgeld konnten die beiden Männer ihre Reise fortsetzen.

Die weiteren Ermittlungen führt die Staatsanwaltschaft Rottweil.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Singen
Pressesprecher
Michael Hauck
Telefon: 07731-8205-5251
E-Mail: presse.hza-singen@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Singen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Singen

Das könnte Sie auch interessieren: