Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

21.01.2019 – 14:00

Hauptzollamt Rosenheim

HZA-RO: Mit Scannerblick im Einsatz Zollbeamtin in der Ausbildung bewies Spürsinn bei der Rauschgiftsuche

HZA-RO: Mit Scannerblick im Einsatz
Zollbeamtin in der Ausbildung bewies Spürsinn bei der Rauschgiftsuche
  • Bild-Infos
  • Download

Rosenheim (ots)

In der letzten Woche konnte der Zoll in zwei ähnlichen gelagerten Aufgriffen am Zentralen Omnibus-Bahnhof in München (ZOB) über 1 Kilogramm illegal verbrachte Betäubungsmittel aus dem Verkehr ziehen.

Die Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Rosenheim hatte sowohl am Dienstag als auch am Samstag ankommende Fernreisebusse ins Visier genommen. An beiden Tagen wurden die Zollbeamten dabei von einer Beamtenanwärterin unterstützt, die dort derzeit einen Teil ihrer praktischen Ausbildung absolviert.

Am Dienstag entschieden sich die Zöllner, einen Reisenden mit Rucksack nach Aufnahme des Gepäcks zu befragen. Nachdem dieser sich als Syrischer Staatsangehöriger mit deutschem Aufenthaltstitel ausgewiesen hatte, gab der 21-jährige an, keinerlei Betäubungsmittel mit sich zu führen.

Die daraufhin folgende Kontrolle des Gepäckstückes durfte die Beamtenanwärterin durchführen. Nach kurzer Zeit fand sie im Ärmel einer Jacke im Inneren des Rucksacks eine weiße Plastiktüte mit mehreren Haschischplatten. Nach verwiegen der Platten ergaben diese über 800 g Haschisch.

Bei einer weiteren Kontrolle eines Busreisenden am Samstag durch zwei erfahrene Kontrollbeamte und der Auszubildenden am ZOB, wurden 500 g Marihuana in Plastiktüten im Rucksack eines 28-jährigen Syrers gefunden.

"Ich freue mich schon auf den Praktikumsbericht, worin die Kollegin ihre Erfahrungen und Erlebnisse bei der Kontrolleinheit beschreiben wird," kommentierte die Ausbildungsleiterin des Hauptzollamtes Rosenheim, Pamela Oberrauch, die Ereignisse. "Die Auszubildenden beim Zoll verbringen die Hälfte ihrer Ausbildung als Praxisteil bei den Kollegen vor Ort. Das im Theorieteil angeeignete Wissen wird so "griffiger" und mit etwas Glück können sie bereits erste Erfolgserlebnisse mitnehmen."

Beide kontrollierten Personen wurden vorläufig festgenommen, belehrt und der Zollfahndung München überstellt, welches die weiteren Ermittlungen führt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Rosenheim
Patrizia Kaiser
Telefon: 08031/3006-7100
E-Mail: patrizia.kaiser@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Rosenheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Rosenheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung