Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Nürnberg

27.01.2017 – 07:00

Hauptzollamt Nürnberg

HZA-N: Servicekräfte schwarz beschäftigt

HZA-N: Servicekräfte schwarz beschäftigt
  • Bild-Infos
  • Download

Nürnberg (ots)

Zu einer Geldstrafe in Höhe von über 17.000 Euro verurteilte das Amtsgericht Nürnberg einen Gastronomen aus Fürth wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt in über 50 Fällen.

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Nürnberg hatte ermittelt, dass der 58 -Jährige über zwei Jahre lang zwei Servicekräfte als Scheinselbständige beschäftigte und dementsprechend keine Sozialabgaben entrichtete. Die beiden Frauen waren jedoch als tatsächliche Arbeitnehmerinnen anzusehen, da sie in die Arbeitsabläufe des gastronomischen Betriebs fest eingebunden waren. Der Sozialversicherung entstand dadurch ein Schaden von über 25.000 Euro.

Der Angeklagte wurde zu 90 Tagessätzen à 194 Euro verurteilt. Die Entscheidung ist rechtskräftig.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Nürnberg
Pressesprecherin
Martina Stumpf
Telefon: 0911-9463-1118
E-Mail: presse.hza-nuernberg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Nürnberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Nürnberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung