Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachtes des schweren Raubes

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Samstag, 02.05.2019, hat ein bislang unbekannter Mann einen Penny-Markt an der ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Landshut

19.02.2019 – 11:22

Hauptzollamt Landshut

HZA-LA: Landshuter Zöllner ziehen Fälschungen aus dem Verkehr 4 500 Plagiate werden vernichtet

HZA-LA: Landshuter Zöllner ziehen Fälschungen aus dem Verkehr
4 500 Plagiate werden vernichtet
  • Bild-Infos
  • Download

Landshut (ots)

Beim Zollamt Suben-Autobahn wurden vor Kurzem Baumwollsocken aus der Türkei, bestimmt für einen deutschen Textil-Discounter, zollrechtlich angemeldet.

Bei der anschließenden zollamtlichen Kontrolle stellte sich heraus, dass der größte Teil der Warensendung nicht aus Socken bestand, sondern aus mehreren tausend anderen Bekleidungsstücken, wie T-Shirts, Poloshirts, Hemden, Pullover und Unterwäsche.

Alle Artikel sind mit international bekannten, hochpreisigen Marken etikettiert. Der Warenwert der Originalartikel würde ca. 1,2 Millionen Euro betragen.

Aufgrund von Aufmachung, Verpackung und Qualität der Ware ergab sich bei den erfahrenen Zöllnern sehr schnell der Verdacht, dass es sich nicht um Originalware, sondern um gefälschte Markenartikel handeln könnte.

Die Überprüfung der Kleidungsstücke durch die Markeninhaber bestätigte, dass es sich tatsächlich um Plagiate, also um gefälschte Artikel handelt, die ohne deren Genehmigung produziert und in die Europäische Union eingeführt werden sollten.

Aufgrund dieser sogenannten Schutzrechtsverletzung werden die Fälschungen nun unter zollamtlicher Überwachung vernichtet, um die Verbraucher in der EU vor diesen minderwertigen Waren zu schützen. Strafverfahren wurde eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Landshut
Pressesprecherin
Telefon: 0871-806-1031
E-Mail: presse.hza-landshut@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Landshut, übermittelt durch news aktuell