Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Landshut

22.09.2017 – 08:00

Hauptzollamt Landshut

HZA-LA: Schmuggelfahrzeuge flogen auf Zöllner stellen 51 380 Schmuggelzigaretten sicher

HZA-LA: Schmuggelfahrzeuge flogen auf
Zöllner stellen 51 380 Schmuggelzigaretten sicher
  • Bild-Infos
  • Download

Landshut Passau (ots)

Vor Kurzem zogen Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Zwiesel des Hauptzollamts Landshut auf der BAB 3 nahe dem Parkplatz Brentermais einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter zur Überprüfung aus dem fließenden Verkehr. Auf Befragen gaben der Fahrer und seine beiden Mitfahrer an lediglich zwei Stangen Zigaretten dabeizuhaben. Dem ersten Blick der routinierten Zollbeamten entging nicht, dass das Fahrzeugdach offensichtlich im Aufbau manipuliert war. Bei der sich anschließenden intensiven Kontrolle in einer nahe gelegenen Halle stellte sich heraus, dass das serienmäßige Dach des Fahrzeugs mit einem weiteren überbaut worden ist. Der sich dadurch ergebende Hohlraum war mit 100 Stangen Zigaretten verschiedenster Marken, alle mit bulgarischer Steuerbanderole, gefüllt. Der Fahrer und Halter des Fahrzeugs gab an von dem Schmuggelgut nichts gewusst zu haben. Gegen die beiden Mitfahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet.

Nur ein paar Tage später wurde bei der intensiven Kontrolle eines ukrainischen Kleintransporters, der ebenfalls auf der BAB 3 unterwegs war, ein doppelter Boden entdeckt. Mit Hilfe des Hohlraumsichtgerätes ließ sich erkennen, dass der Hohlraum mit Zigaretten gefüllt war. Insgesamt 31 380 Stück unversteuerte Zigaretten mit ukrainischer Steuerbanderole konnten aus dem Versteck geholt werden. Alle drei Insassen des Fahrzeugs gaben zu verstehen, dass keinem von ihnen die geschmuggelten Zigaretten gehörten. Gegen alle drei Beschuldigte wurde ein Strafverfahren werden Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Zigaretten wurden sichergestellt. Der verhinderte Steuerschaden der beiden Aufgriffe beläuft sich auf ca. 8 000 Euro.

Beide Fälle wurden zur weiteren Sachbearbeitung an das Zollfahndungsamt München übergeben.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Landshut
Pressesprecherin
Telefon: 0871-806-261
E-Mail: presse.hza-landshut@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Landshut, übermittelt durch news aktuell