Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Heilbronn

21.11.2019 – 16:00

Hauptzollamt Heilbronn

HZA-HN: Auf Nummer sicher/ Zoll prüft Wach- und Sicherheitsgewerbe

HZA-HN: Auf Nummer sicher/ Zoll prüft Wach- und Sicherheitsgewerbe
  • Bild-Infos
  • Download

Heilbronn (ots)

Knapp 40 Einsatzkräfte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Heilbronner Hauptzollamtes wirkten am 15. November von 16:30 Uhr bis kurz nach Mitternacht an einer bundesweiten Schwerpunktprüfung mit. Im Fokus der Prüfungen stand an diesem Tag das Personal aus dem Objekt- und Wachschutz, das z.B. in Diskotheken, in Industriefirmen und bei Großveranstaltungen eingesetzt wird.

Kontrollen führte der Zoll in den Landkreisen Heilbronn, Ludwigsburg und Schwäbisch Hall sowie im Kreis Hohenlohe als auch im Main-Tauber-Kreis durch. Die eingesetzten 37 Zöllner und Zöllnerinnen überprüften in 60 Firmen die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse der vor Ort angetroffenen 148 Personen. Neben Personenbefragungen aller Arbeitskräfte führte der Zoll bereits vor Ort 17 Geschäftsunterlagenprüfungen bei den Arbeitgebern durch. Weitere 14 solcher Prüfungen dauern gegenwärtig noch an.

In Heilbronn wurde die spätabendliche Kontrolle von der Steuerfahndungsstelle des Finanzamts begleitet.

Nach ersten Einschätzungen der beiden Einsatzleiter des Zolls muss gegenwärtig in 16 Fällen von Unstimmigkeiten ausgegangenen werden, die weitere Prüfungsmaßnahmen erfordern. In acht Fällen könnte gegen Mindestlohnvorschriften verstoßen worden sein, viermal prüfen die Zöllner, ob sich erste Anhaltspunkte auf illegale Arbeitnehmerüberlassung bestätigen und viermal bestehen gegenwärtig Anhaltspunkte für Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt.

Wegen Verstößen gegen die Ausweispflicht wurden am Kontrolltag ferner vier Verwarnungsgelder in Höhe von jeweils 35 Euro erhoben.

Zusatzinformationen: Der aktuell gültige Mindestlohn beträgt im Wach- und Sicherheitsgewerbe grundsätzlich 9,19 Euro in der Stunde. In Baden-Württemberg besteht jedoch für den betroffenen Personenkreis aufgrund eines für allgemein verbindlich erklärten Lohntarifvertrages für Sicherheitsdienstleistungen ein höherer Lohnanspruch von mindestens 10,58 Euro.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Heilbronn
Pressesprecher
Marcel Schröder
Telefon: 07131-8970-1050
Fax: 07131/8970-1999
E-Mail: presse.hza-heilbronn@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Heilbronn, übermittelt durch news aktuell