Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

06.06.2018 – 06:00

Hauptzollamt Heilbronn

HZA-HN: Tropische Schwalbenschwanzschmetterlinge beschlagnahmt

HZA-HN: Tropische Schwalbenschwanzschmetterlinge beschlagnahmt
  • Bild-Infos
  • Download

Heilbronn (ots)

Zwei im Internet bestellte artengeschützte und im Postverkehr aus Vietnam eingeführte Schmetterlinge hat das Zollamt Heilbronn Anfang Mai aus dem Verkehr gezogen.

Dem Einführer, einem Mann aus dem Landkreis Heilbronn, wurden die tropischen Falter nicht ausgehändigt, da er die dafür erforderlichen Genehmigungen nicht vorgelegen konnte. Sollte der Mann diese nicht binnen eines Monats nachreichen, wird das Zollamt die Einziehung anordnen.

Der Handel mit vom Aussterben bedrohten Tierarten unterliegt den Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzübereinkommens. Diese völkerrechtlichen Bestimmungen hat die EU für ihre Mitgliedstaaten in die Artenschutzverordnung übernommen. Demnach handelt es sich bei dieser Schmetterlingsart um Exemplare, die vom Aussterben bedroht werden können, wenn der Handel mit diesen nicht strengeren Regelungen unterworfen wird.

"Selbstverständlich werden diese beiden Schmetterlinge nicht zwingend vernichtet, wie dies beispielsweise mit aus dem Verkehr gezogenen Plagiaten, z.B. nachgeahmter Markentextilien, gehandhabt würde", so Sven Figula vom Heilbronner Zoll. Für die Verwertung lebender Tiere oder toter Exemplare von streng geschützten Arten ist ausschließlich das Bundesamt für Naturschutz (BfN) zuständig. Diese Arten sind im Anhang A der Artenschutzverordnung gelistet. Da die beiden Schmetterlinge als Arten im Anhang B geführt werden und ihnen daher ein geringerer Schutzstatus zukommt, liegt die Zuständigkeit für die Verwertung beim Zoll, der die eingezogenen Exemplare zur Vernichtung oder zu nicht kommerziellen Zwecken, z.B. als Leihgabe zu Ausstellungszwecken, auch an eine öffentliche Einrichtung abgeben kann.

Ob dem Einführer weitere Konsequenzen, wie eine mögliche Geldbuße drohen, obliegt dagegen ausschließlich der Entscheidung des BfN.

Zusatzinfo:

Welche weiteren abwechslungsreichen Tätigkeitsfelder neben dem des Artenschutzes zu den Aufgaben des Zolls zählen, können Interessierte beim Tag der offenen Tür am 16. Juni 2018 erfahren. Von 12:00 bis 18:00 Uhr stellt das Hauptzollamt Heilbronn allen Gästen und Jugendlichen, die in den beruflichen Startblöcken stehen, seine Tätigkeitsbereiche vor. Von hilfreichen Tipps bei der zollrechtlichen Abfertigung, z.B. auch bei Internetbestellungen, über Vorführungen von Fahrzeugkontrollen oder Kontrollen im Bereich der Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung bis hin zu einem großen Messestand gibt es Zoll satt. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgt die Zoll-Combo vom Hauptzollamt Lörrach und für Speis und Trank ist gesorgt. Viele Informationen rund um die Ausbildung beim Zoll und Wissenswertes über den Zoll gibt es auch im Internet unter www.talent-im-einsatz.de und www.zoll.de.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Heilbronn
Pressesprecher
Marcel Schröder
Telefon: 07131-8970-1050
Fax: 07131/8970-1999
E-Mail: presse.hza-heilbronn@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung