Hauptzollamt Heilbronn

HZA-HN: Berauschendes Blätterwerk in Postpaketen/ Tauberbischofsheimer Zöllner unterbinden Einfuhr von Khat

Kein grüner Tee, sondern Khat Quelle: Hauptzollamt Heilbronn

Heilbronn (ots) - Beschäftigte des Zollamts Tauberbischofsheim verhindern bei der Abfertigung von zwei Postpakten aus Äthiopien die illegale Einfuhr von knapp acht Kilogramm der Kaudroge.

Ein Mann aus Buchen versuchte Anfang März zwei große Pakete mit verbotenen Substanzen durch den Zoll zu bekommen. Nach dem obligatorischen Öffnen der Sendungen unter Aufsicht der Zollbeamten und auf Befragen nach dem Inhalt der Pakete, meldete der Mann den Zöllnern Qaad (auf Deutsch: Khat) an. Dabei handelt es sich um eine Kaudroge, die in einigen afrikanischen Ländern als Alltagsdroge konsumiert wird. Die Droge, die in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz (BTMG) unterliegt und deren Einfuhr, Besitz und Handel verboten ist, wird aus den Zweigspitzen und den jungen Blättern des Kathstrauchs gewonnen.

Im vorliegenden Fall handelte es sich um zerkleinerte und getrocknete Grünteile der Pflanze, die in vier großen Plastiktüten verpackt, verschickt wurden.

"Aufgrund des Einfuhrverbots haben wir die Drogen sichergestellt und gegen den Empfänger des Pakets ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das BtMG eingeleitet", so Magnus Seitz zuständiger Abfertigungsbeamter vor Ort.

Die weiteren Ermittlungen führt die zentrale Bußgeld- und Strafsachenstelle des Hauptzollamtes Ulm.

Der Inhalt der Pakete wird nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Heilbronn
Pressesprecher
Marcel Schröder
Telefon: 07131-8970-1050
Fax: 07131/8970-1999
E-Mail: presse.hza-heilbronn@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: