Hauptzollamt Heilbronn

HZA-HN: Urlaubszeit ist Reisezeit/ App "Zoll und Reise" mit erweiterten Funktionen und wichtigen Infos rund ums Reisen

Flughafen München im Reiseverkehr
© Zoll
Flughafen München im Reiseverkehr © Zoll

Heilbronn (ots) - "Wenn jemand eine Reise tut, ...", dem empfiehlt der Zoll die neue App, um bei den vielfältigen Einfuhrbestimmungen aus dem Ausland zurück nach Deutschland den Durchblick zu behalten. Die App kann helfen, Reisende bei ihrer Rückkehr aus dem Ausland vor unliebsamen Überraschungen zu bewahren. Daher veröffentlicht das Bundesfinanzministerium pünktlich zu Beginn der Hauptreisezeit seine rundum überarbeitete Smartphone-App "Zoll und Reise" mit vielen neuen Funktionen und einem frischen Design. Sie steht im Play Store (Android) und App Store (iOS) kostenlos zum Download bereit.

Wie viel Zigaretten darf ich mitbringen? Wie berechnet sich der Abgabenbetrag? Was passiert, wenn ich etwas Verbotenes dabei habe? Was ist beim Artenschutz oder bei gefälschten Produkten zu beachten? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die überarbeitete App noch besser als bisher.

"Die App kann Reisenden helfen, schnell und einfach herauszufinden, welche Waren sie bei der Einreise nach Deutschland importieren dürfen und welche sie besser nicht mitbringen sollten", so Thomas Wahl, Oberregierungsrat und stellvertretender Leiter des Hauptzollamtes Heilbronn. Er ergänzt: "Den erweiterten Einfuhrabgabenrechner kann ich nur empfehlen. Damit können Reisende die gültigen Freimengen jederzeit aufrufen und berechnen, was sie voraussichtlich an Abgaben bezahlen müssen, sofern sie diese überschreiten."

Grundsätzlich rät der Zoll: Bringen Sie Erinnerungen und keine Mitbringsel aus dem Urlaub mit. Häufig werden Urlaubern Erzeugnisse aus geschützten Tieren und Pflanzen als Reisesouvenirs angeboten. Durch den Kauf von Pflanzen oder Tieren und Waren daraus tragen Millionen von Touristen - meist unwissend - dazu bei, dass der Bestand vieler Arten gefährdet ist.

Zusatzinformationen: Artenschutz Der Zoll überwacht die gesetzlichen Regelungen zum Schutz der Tierwelt im internationalen Warenverkehr. Neben dem bekannten Artensterben birgt der weltweite Handel mit Tieren und deren Erzeugnisse aber auch die Gefahr der Ausbreitung und Einschleppung von Tierseuchen.

Daher rät der Zoll dringend vom Kauf artengeschützter Tiere oder Pflanzen als Souvenirs ab. Nur wenn die Nachfrage ausbleibt, wird auch der Handel mit seltenen Tieren und Pflanzen nachlassen.

Der Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen, Teilen davon oder Waren daraus ist streng reglementiert. Verstöße werden konsequent verfolgt. Im Fall des Falles müssen Reisende mit der Einziehung der Waren und hohen Bußgeldern oder gar Strafen rechnen.

Welche Tiere und Gegenstände besonders geschützt sind, finden Sie unter www.artenschutz-online.de.

Einen umfassenden Überblick zum Thema "Reisen" bietet auch die Homepage des Zolls unter www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/reisen_node.html.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Heilbronn
Pressesprecher
Marcel Schröder
Telefon: 07131-8970-1050
Fax: 07131/8970-1999
E-Mail: poststelle.hza-heilbronn@zoll.de-mail.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: