Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-BOR: Borken - Nachtrag zur Suche nach vermisster Person

Borken (ots) - Die Polizei Borken sucht weiterhin nach der vermissten 89-jährigen Elisabeth Soller aus Borken. ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Gießen

25.09.2017 – 15:50

Hauptzollamt Gießen

HZA-GI: Zoll schnappt Heroinkurier

HZA-GI: Zoll schnappt Heroinkurier
  • Bild-Infos
  • Download

Gießen (ots)

Bei einer Zollkontrolle ging einer Streife des Hauptzollamtes Gießen auf der A-3 bei Limburg ein Rauschgiftkurier mit 12 Kilogramm Gramm Heroin ins Netz.

Die Zöllner zogen einen Pkw mit niederländischem Kennzeichen für eine Kontrolle auf dem auf einer Nothaltespur in der Nähe von Limburg aus dem Verkehr.

Wie so oft gab der Fahrer an, keinerlei Drogen oder andere verbotene Dinge dabei zu haben und erklärte auf Geschäftsreise nach Österreich zu sein. Den berufsbedingten Argwohn der Gießener Zöllner konnte er damit jedoch nicht entkräften. Die Kontrolleure durchsuchten den Kleintransporter des 33-jährigen Niederländers und wurden fündig. Unter der hinteren Sitzbank wurden sie fündig und entdeckten in einem Kasten einen in Folie eingeschweißten Block. Es stellte sich heraus, dass es sich um 12 Kilo Heroin handelte. Auf dem Markt könnte es bis zu einer halben Millionen Euro einbringen.

Der Fahrer gab zu, das Rauschgift für 1.000 Euro Kurierlohn nach Österreich transportieren zu wollen. Jetzt könnten mehr als 1.000 Tage Haft für ihn dabei rausspringen.

"Das wir auf dieser Route Heroin sicherstellen, ist eher die Ausnahme. Aber es ist schon die zweite Heroinsicherstellung in diesem Jahr", so Michael Bender, Pressesprecher des Hauptzollamtes Gießen.

Bereits Ende April dieses Jahres hatten die Zöllner auf der gleichen Autobahn in einem Pkw sechs Kilogramm Heroin gefunden. Die Drogen wurden sichergestellt. Der Fahrer wurde festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft. Das Zollfahndungsamt Frankfurt hat im Auftrag der Staatsanwaltschaft Limburg Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Gießen
Pressesprecher
Michael Bender
Telefon: 0641-9484-121
E-Mail: presse.hza-giessen@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Gießen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Gießen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung