Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Hauptzollamt Frankfurt am Main mehr verpassen.

04.10.2019 – 09:00

Hauptzollamt Frankfurt am Main

HZA-F: Im Einsatz gegen Produktpiraterie und Ideenklau- Hauptzollamt Frankfurt am Main beschlagnahmt 868 gefälschte Textilien

HZA-F: Im Einsatz gegen Produktpiraterie und Ideenklau-
Hauptzollamt Frankfurt am Main beschlagnahmt  868 gefälschte Textilien
  • Bild-Infos
  • Download

Frankfurt am Main (ots)

Am 24. September zog der Zoll am Frankfurter Flughafen 868 gefälschte Trainingsanzüge, Pullover, Jeans und T-Shirts mit illegal verwendeten Markenlogos aus dem Verkehr. Die aus 29 Kartons bestehende Frachtsendung kam aus der Türkei, und sollte an eine Firma in der Ukraine weitergeleitet werden. Vom Fälschungsverdacht betroffen waren 18 Marken namhafter Bekleidungshersteller. Der Wert vergleichbarer Originale wird auf rund 167.000 Euro beziffert. Die Originalhersteller bestätigten den Fälschungsverdacht. Die Plagiate werden vernichtet. "Nach internationalen Schätzungen sind bereits sieben bis zehn Prozent des Welthandels Fälschungen. Man beziffert den volkswirtschaftlichen Schaden auf 200 bis 300 Milliarden Euro pro Jahr weltweit. Die damit verbundene Vernichtung von Arbeitsplätzen kann die einzelnen Länder sehr hart treffen. Nicht zu unterschätzen ist auch das Risiko für die Käufer der Plagiate, besonders wenn Sicherheitsstandards vernachlässigt wurden", erläutert Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Zusatzinformation Die Marken- und Produktpiraterie ist ein Hemmschuh für fairen Wettbewerb und neue Arbeitsplätze. Der Zoll hilft mit, im Interesse von Wirtschaft und Verbrauchern für fairen Wettbewerb zu sorgen. Im Jahr 2018 wurden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main 9.155 Grenzbeschlagnahmeverfahren eröffnet. Die 521.911 Plagiate hatten einen Warenwert von rund 25,7 Millionen Euro. Sie wurden zu 85 Prozent aus China eingeführt. Es gab auch 539 Fälle mit 39.979 gefälschten Tabletten und Ampullen. Weitere Herkunftsländer der Plagiate waren Hongkong, Vereinigte Arabische Emirate, Singapur und USA. Die Bandbreite reichte von Uhren und Kleidung, Taschen, Sonnenbrillen, Mobiltelefonen über Spielzeug bis hin zu Computerzubehör.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit "berufundfamilie". Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de - Beruf und Karriere.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt am Main
Stabsstelle Kommunikation
Christine Straß
Telefon: 069 / 690 73396
E-Mail: presse.hza-ffm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell