Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Frankfurt am Main

18.09.2019 – 15:00

Hauptzollamt Frankfurt am Main

HZA-F: Finanzkontrolle Schwarzarbeit in Frankfurt am Main kontrolliert im Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe

Frankfurt am Main (ots)

Am 18. September führte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Frankfurt am Main eine Prüfung nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz im Speditions- und Lo-gistikgewerbe durch. Die Auswahl der Prüfobjekte erfolgte verdachtslos.

Insgesamt 55 Firmen an sieben Kontrollorten am Frankfurter Flughafen wurden geprüft, 46 Beamtinnen und Beamte des Zolls waren im Einsatz. Im Fokus der Kontrollen standen die Arbeitsbedingungen der Fahrer von Lastkraftwagen und Kleintransportern. Die in dieser Branche beschäftigten Arbeitnehmer unterliegen den Regelungen nach dem Mindestlohnge-setz. Dieser beträgt aktuell 9,19 Euro und gilt auch für ausländische Arbeitnehmer, die nach Deutschland entsandt werden. Mehr als 40 Prozent aller mautpflichtigen Verkehre in Deutschland werden inzwischen durch gebietsfremde Transportunternehmen, besonders aus den östlichen EU-Mitgliedstaaten, geleistet. Die Prüfung erstreckte sich auch auf die Fahrer von Subunternehmern sowie Lageristen, Kommissionierer und Disponenten. Sie erfolgte in zwei Abschnitten: Personenbefragungen und umfangreiche Prüfungen der Ge-schäftsunterlagen. Neben der Überprüfung der Beschäftigungsverhältnisse und dem Ab-gleich der Daten mit der Deutschen Rentenversicherung sowie den Lohn-und Meldeunterla-gen wurde eine Auswertung der Tachografen und Fahrerkarten vorgenommen.

Es ergaben sich insgesamt folgende erste Feststellungen: Zwei Verdachtsfälle der Beitrags-vorenthaltung und Leistungsmissbrauchs, in 13 weiteren Fällen wurden Ordnungswidrigkeiten wegen der Nichtmitführung von Ausweisdokumenten erhoben. In allen Verdachtsfällen dauern die Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit noch an.

" Auf den Punkt gebracht, kämpfen wir in erster Linie gegen die Untergrabung des Sozialsys-tems", so Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. "Unsere Finanzkontrolle Schwarzarbeit führte im Jahr 2018 umfangreiche Prüfungen bei 328 Arbeit-gebern durch. Die Schadensumme im Rahmen der straf-und bußgeldrechtlichen Ermittlungen belief sich -auf alle geprüften Branchen bezogen- auf 24,2 Millionen Euro. Das ist Geld, das eigentlich Kranken, Rentnern, Kindern und sozial Bedürftigen zugutekommen sollte ", berichtet Straß.

Zusatzinformation Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit "berufund-familie". Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de - Beruf und Karriere.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt am Main
Stabsstelle Kommunikation
Christine Straß
Telefon: 069 / 690 73396
E-Mail: presse.hza-ffm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell