Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Frankfurt am Main

22.06.2018 – 09:00

Hauptzollamt Frankfurt am Main

HZA-F: Zoll am Frankfurter Flughafen verhindert zahlreiche Einfuhren von als Taschenlampen getarnten Elektroschockern

HZA-F: Zoll am Frankfurter Flughafen verhindert zahlreiche Einfuhren von als 
Taschenlampen getarnten Elektroschockern
  • Bild-Infos
  • Download

Frankfurt am Main (ots)

Zum Schutz der Allgemeinheit wirkt der Zoll u.a. bei der Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs von Schusswaffen und Munition sowie bestimmten tragbaren Gegenständen, die dem Waffengesetz unterliegen, mit.

Seit dem vierten Quartal 2017 bis heute wurden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main zahlreiche Einfuhrsendungen aus China mit Elektroimpulsgeräten ohne amtliche Prüfzeichen zum Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit sichergestellt. Diese bis heute über 1.100 Sendungen wurden von Privatpersonen in Deutschland per Mausklick im Internet bestellt. "Viele dieser Elektroschocker werden von den Händlern online als handelsübliche Taschenlampen angeboten. Es ergeben sich dann erst in der Beschreibung oder den Abbildungen Hinweise auf eine Elektroimpulsfunktion", so Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. Das Waffengesetz verbietet den Umgang mit derartigen Waffen, somit auch die Einfuhr solcher Geräte. Gegen die Internetbesteller wird ein Strafverfahren eingeleitet, die Elektroschocker werden in jedem Fall eingezogen und vernichtet.

Zusatzinformation: Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit "berufundfamilie". Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de - Beruf und Karriere.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt am Main
Stabsstelle Kommunikation
Christine Straß
Telefon: 069 / 690 73396
E-Mail: presse.hza-ffm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung