Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-E: Essen: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebesduo - Fotos

Essen (ots) - 45141 E.-Frillendorf: Mit Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Frau und ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Frankfurt am Main

29.09.2017 – 09:00

Hauptzollamt Frankfurt am Main

HZA-F: Zoll am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt 150 Gramm Kokainpaste in Cremetöpfchen per Postpaket aus Kolumbien

Frankfurt am Main (ots)

Am 15. August stellten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main bei der Kon-trolle einer Postsendung aus Kolumbien in Cremetöpfchen insgesamt 150 Gramm Kokain fest. Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main: "In dem Paket befanden sich sechs Töpfchen Gesichtscreme mit der spanischen Aufschrift "Crema de Ro-sas". Im Röntgenbild wurden ungewöhnliche Schatten sichtbar. Beim Öffnen der Wandungen kam eine pastenartige Substanz zum Vorschein, der Rauschgiftschnelltest reagierte positiv. Insgesamt waren 150 Gramm Kokainpaste in den Cremetöpfchen versteckt worden."

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main.

Zusatzinformation: Das Hauptzollamt Frankfurt am Main stellte im Jahr 2016 bei 4.675 Aufgriffen am Flughafen rund 5.296 Kilogramm Rauschgift sicher. Im Einzelnen waren dies folgende Mengen, in kg: Khat 4.827, Amphetamin 156, Kokain 97, Heroin 4, Haschisch 21, Marihuana 83, Opium 8, Sonstige Rauschgifte (z.B. Mescalin, LSD, Kokablätter, Canabissamen, Matetee) 92, betäu-bungsmittelhaltige Tabletten (z.B. Diazepam) 8. 34 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren 9 Personen, die als sog. "Schlucker" identifiziert wurden, d.h. sie hatten das Rauschgift im Körper transportiert.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit "berufund-familie". Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de - Beruf und Karriere.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt am Main
Stabsstelle Kommunikation
Christine Straß
Telefon: 069 / 690 73396
E-Mail: presse.hza-ffm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung