Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

05.05.2017 – 08:46

Hauptzollamt Frankfurt am Main

HZA-F: Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Frankfurt am Main kontrolliert Firmenfahrzeuge im Frankfurter Stadtgebiet

Frankfurt am Main (ots)

Am 28. März und 04. April kontrollierten Zollbedienstete der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Frankfurt am Main 42 Personen in 36 gewerblich verwendeten Fahrzeugen nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz. Bei einer ersten Überprüfung wurden vier Verstöße gegen die Bestimmungen des Mindestlohngesetzes festgestellt. In neun Fällen waren Arbeitnehmer von Ihren Arbeitgebern pflichtwidrig nicht bei den Sozialversicherungsträgern angemeldet worden.

"Wir führen regelmäßig Kontrollen nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz durch. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für faire Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt. Der Mindestlohn ist aber kein neues Thema für uns. Seit dem 1. Januar 2015 ist das immer schon Bestandteil unserer Kontrollen gewesen", so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Frankfurt am Main führt die weiteren Ermittlungen.

Zusatzinformation In 2016 führte das Hauptzollamt Frankfurt am Main umfangreiche Prüfungen von Geschäftsunterlagen bei 275 Arbeitgebern durch. Die Schadensumme im Rahmen der straf-und bußgeldrechtlichen Ermittlungen beläuft sich auf 45.995.509 Euro. 1.192 Einzelverfahren wegen Straftaten wurden eingeleitet, 889 Verfahren abgeschlossen. Die Summe der Geldstrafen aus Urteilen und Strafbefehlen beläuft sich auf 222.575 Euro. 195 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet, 224 Verfahren abgeschlossen. Die Summe der erwirkten Freiheitsstrafen beträgt insgesamt 8 Jahre auf Bewährung.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit "berufundfamilie". Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de - Beruf und Karriere.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt am Main
Stabsstelle Kommunikation
Isabell Gillmann
Telefon: 069 / 690-73396
E-Mail: presse.hza-ffm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung