Hauptzollamt Erfurt

HZA-EF: Erfolgreiche Zollkontrolle - 342 kg unversteuerter Röstkaffee in Berg festgestellt -

Erfurt (ots) - 342 kg unversteuerten Röstkaffee fanden Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt am Montag, dem 5. November 2018 bei der Kontrolle eines polnischen Kleintransporters auf der A 9 in Berg.

Der Fahrer transportierte den Röstkaffee im Auftrag einer polnischen Spedition von den Niederlanden nach Italien. Da Röstkaffee der Kaffeesteuer unterliegt, hätte die gewerbliche Ein- und Durchfuhr durch das Steuergebiet der Bundesrepublik Deutschland vorher beim Zoll angezeigt werden müssen, was nicht geschah.

Die Zollbeamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein und berechneten rund 750 Euro Kaffeesteuer.

Hintergrund Kaffeesteuer:

Kaffee sowie in das deutsche Steuergebiet beförderte kaffeehaltige Waren unterliegen der nationalen Verbrauchsteuer. Diese beträgt in Deutschland 2,19 Euro pro Kilogramm Röstkaffee.

Unter Kaffee versteht das Kaffeesteuergesetz Röstkaffee und löslichen Kaffee. Röstkaffee ist gerösteter Kaffee, der auch entkoffeiniert sein kann. Löslicher Kaffee sind Auszüge, Essenzen und Konzentrate aus Kaffee, die auch entkoffeiniert sein können.

Die rohen Kaffeebohnen (Rohkaffee) unterliegen nicht der Kaffeesteuer.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Erfurt
Pressesprecher
Guido Wollenhaupt
Telefon: 0361/60176-116
E-Mail: presse.hza-erfurt@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Erfurt

Das könnte Sie auch interessieren: