Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Augsburg

21.05.2019 – 09:19

Hauptzollamt Augsburg

HZA-A: Schwerpunktprüfung im Baugewerbe

HZA-A: Schwerpunktprüfung im Baugewerbe
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Augsburg (ots)

Im Rahmen der bundesweiten Schwerpunktprüfung im Baugewerbe kontrollierten Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) Augsburg mit Unterstützung der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg sowie des Gewerbeaufsichtsamtes Augsburg vor kurzem auch eine Großbaustelle in der Augsburger Innenstadt. Dort waren vier Arbeiter im Inneren des Bauvorhabens mit Renovierungs- bzw. Abbrucharbeiten beschäftigt. Bei den angetroffenen Personen handelte es sich um moldawische Staatsangehörige, die sich aufgrund von fehlenden Aufenthalts- bzw. Arbeitsgenehmigungen, illegal in Deutschland aufhielten. Gegen die vier Personen wurden strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Weiterarbeit untersagt. Die moldawischen Pässe wurden durch die Zollbehörde einbehalten und an die zuständige Ausländerbehörde Augsburg übergeben. Diese erließ Ausreiseverfügungen, wonach die moldawischen Arbeiter aus der Bundesrepublik Deutschland ausreisen müssen.

Beamte der FKS Kempten kontrollierten unter anderem eine Baustelle in Mindelheim. Dort waren mehrere Arbeiter mit Renovierungsarbeiten an einem Wohnhaus beschäftigt. Zwei albanische Staatsangehörige verlegten gerade Fliesen. Da sie nicht im Besitz eines zur Arbeitsaufnahme erforderlichen Visums waren, hielten sie sich illegal in Deutschland auf. Die Weiterarbeit wurde den beiden illegalen Arbeitern sofort untersagt. Die zuständige Ausländerbehörde erließ Ausreiseverfügungen, in denen die beiden albanischen Arbeiter aufgefordert wurden, innerhalb von 3 Tagen auszureisen. Weiterhin wurden auf der Baustelle mehrere selbständige osteuropäische Trockenbauer angetroffen. Die Arbeiter wurden vom Unternehmer vermutlich als "Scheinselbständige" beschäftigt, um die sonst für Arbeitnehmer fälligen Sozialabgaben zu sparen. Hierzu sind noch weitere Nachprüfungen der Vertragsverhältnisse erforderlich. Insgesamt waren 96 Zollbeamte des Hauptzollamts Augsburg an den Kontrollen beteiligt. Es wurden in neun Fällen Ausländer illegal beschäftigt. In 45 Fällen müssen weitere Prüfungen bei den Sozialleistungsträgern und den Arbeitgebern durchgeführt werden. Bei 16 Personen könnte Scheinselbständigkeit vorliegen.

Der Bezirk des Hauptzollamts Augsburg umfasst den gesamten Regierungsbezirk Schwaben und Teile von Oberbayern, wie den Raum Ingolstadt.

Weitere Informationen zu den Aufgaben des Zolls finden Sie unter www.zoll.de Der Zoll bildet aus: www.talent-im-einsatz.de

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Augsburg
Ute Greulich-Stadlmayer
Telefon: 0821/5012-161
E-Mail: Ute.Greulich-Stadlmayer@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Augsburg, übermittelt durch news aktuell