Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Hauptzollamt Oldenburg mehr verpassen.

23.10.2019 – 07:07

Hauptzollamt Oldenburg

HZA-OL: ZOLL: 18-Jähriger mit Handfeuerwaffe und Drogen aufgegriffen***Waffenreplikat,50 Schuss Munition und Betäubungsmittel durch Oldenburger Zollstreife sichergestellt***

HZA-OL: ZOLL: 18-Jähriger mit Handfeuerwaffe und Drogen aufgegriffen***Waffenreplikat,50 Schuss Munition und Betäubungsmittel
durch Oldenburger Zollstreife sichergestellt***
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Oldenburg (ots)

Oldenburg, Hauptbahnhof: Eine Streife der Oldenburger Zoll-Kontrolleinheit überprüfte in den Nachmittagsstunden des vergangenen Samstags eine 18-jährige Person. Das Resultat: Die Zöllner fanden den Nachbau einer Handfeuerwaffe, 50 Platzpatronen sowie sieben Gramm Marihuana.

"Im ersten Kontakt mit meinen Kollegen verneinte der Mann, als er nach Drogen oder anderen verbotenen Gegenständen befragt wurde", so Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamts Oldenburg, zu den Hintergründen der Zollkontrolle.

Dennoch entschieden sich die erfahrenen Beamten für eine körperliche Durchsuchung. Bilanziert stießen sie dabei auf den Nachbau einer Handfeuerwaffe, 50 Schuss Platzpatronen sowie sieben Gramm Marihuana.

"Bei der Handfeuerwaffe handelte es sich um einen Nachbau, der lediglich zum Abfeuern von Platzpatronen geeignet war. Dennoch führen derartige Funde für uns immer zu einer angespannten Kontrollsituation. Solche Schreckschusspistolen wirken im ersten Augenblick wie echte Waffen und sind durchaus in der Lage, schwere Verletzungen zu verursachen.

Zusätzlich besteht für uns nie eine hundertprozentige Sicherheit dafür, dass die Waffen nicht eigens zum Angriff gegen Kontrollpersonal mitgeführt wurden", erläutert Mauritz weiter.

Durch eine weitere Befragung ergab sich, dass der 18-jährige Mann über keine Berechtigungsnachweise zum Führen der Waffe in der Öffentlichkeit verfügte.

Die Betäubungsmittel, die Waffe und die Munition wurden umgehend durch den Zoll sichergestellt; Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz wurden eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Oldenburg
Pressesprecher
Frank Mauritz
Telefon: 0441 2102 5140
Mobil: 0151-42 30 06 41
E-Mail: presse.hza-oldenburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Oldenburg, übermittelt durch news aktuell