Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

25.01.2019 – 10:23

Hauptzollamt Oldenburg

HZA-OL: ZOLL: Erneuter Großaufgriff an Marihuana +++ fast drei Kilogramm Marihuana sichergestellt +++ Drogenkurier reiste aus den Niederlanden ein +++

  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Oldenburg/Emden/Ostfriesland (ots)

Autobahn 280, nahe der Grenze zu den Niederlanden: 2,7 Kilogramm Marihuana versuchte eine 56-jährige Bundesbürgerin aus den Niederlanden nach Deutschland einzuschmuggeln. Mit ihrem PKW geriet sie vorgestern Abend in eine Kontrolle Emder Zöllner, die das Rauschgift sofort ausfindig machten.

"Nachdem wir Fahrzeuge zur näheren Überprüfung an einen sicheren Kontrollpunkt geleitet haben, folgt im nächsten Schritt immer die Befragung der Fahrzeuginsassen nach mitgebrachten Waren - insbesondere nach verbotenen Gegenständen und Betäubungsmitteln", so Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamts Oldenburg zum Kontrollverlauf.

Die im Fahrzeug angetroffene Fahrerin war alleinreisend und verneinte diese Fragen der Kontrollstreife. Bei der näheren Überprüfung ihres PKW fielen den Zöllnern dann Plastiktüten im hinteren Fußraum des Fahrzeugs auf. Zu den wiederholten Nachfragen zum Inhalt der Tüten zeigte sich die Frau ahnungslos.

Die Zöllner setzten nach, öffneten die Tüten und fanden hinter mehreren Folienschichten das Marihuana. In der Summe wurden 2,7 Kilogramm des Rauschgifts im Fahrzeug aufgefunden und umgehend sichergestellt.

Der Schwarzmarktwert des Rauschgifts beläuft sich auf rund 27.000 Euro. Die PKW-Fahrerin wurde vorläufig festgenommen und für weitere Ermittlungen zum Sachverhalt an Beamte des Zollfahndungsamts Essen am Dienstsitz Nordhorn übergeben.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Oldenburg
Pressesprecher
Frank Mauritz
Telefon: 0441 2102 5140
Mobil: 0151-42 30 06 41
E-Mail: presse.hza-oldenburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Oldenburg, übermittelt durch news aktuell