Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

29.10.2018 – 15:07

Hauptzollamt Oldenburg

HZA-OL: Erfolgreiche Zollkontrollen in Ostfriesland

HZA-OL: Erfolgreiche Zollkontrollen in Ostfriesland
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Ostfriesland, Bunderneuland, Emden, Papenburg, Weener (ots)

   - 106 Gramm Marihuana und Haschisch sichergestellt
   - Insgesamt 17 Drogenfunde durch den Zoll 

Zollstreifen aus Emden und Papenburg überprüften vergangenes Wochenende Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr an verschieden Kontrollpunkten in Ostfriesland.

"Es ist eine erfolgreiche, aber leider auch eine traurige Bilanz, die wir aus dem vergangenen Wochenende mitnehmen. In 17 Fällen wurden meine Kolleginnen und Kollegen bei ihren Kontrollen fündig. Insgesamt 106 Gramm Marihuana und Haschisch, 2 Gramm Heroin und ein einfuhrverbotenes Messer konnten sichergestellt werden", so Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamts Oldenburg, zusammenfassend zur Kontrollaktion.

Zusätzlichen fanden die Zöllner Kuchen und andere Süßspeisen, die mit dem berauschenden Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) versetzt waren. Bei einem Großteil der kontrollierten Fahrzeuge handelte es sich um zwischen Deutschland und den Niederlanden pendelnde Reisebusse.

"Auch bei dieser Kontrollaktion war der Einsatz unserer Zollspürhunde ein wichtiges Hilfsmittel im Kampf gegen den Drogenschmuggel. Sie sind in der Lage, auch kleinste Mengen an Betäubungsmitteln mit ihrem sensiblen Geruchssinn wahrzunehmen", so Mauritz weiter.

Die Kontrollen fanden im Stadtgebiet Emden, in der Nähe der Rastanlage Bunderneuland und im Raum Weener statt. Noch vor Ort wurden in allen Fällen umgehend Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet; die Drogen stellte der Zoll sicher.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Oldenburg
Pressesprecher
Frank Mauritz
Telefon: 0441 2102 5140
Mobil: 0151-42 30 06 41
E-Mail: presse.hza-oldenburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Oldenburg, übermittelt durch news aktuell