Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HX: Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn, Fahrerin schwer verletzt

Beverungen (ots) - Auf glatter Fahrbahn kam es am Samstag, 16.02.2019, gegen 10.20 Uhr, auf der B83 zu einem ...

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

POL-MS: Seit Samstagmorgen vermisst - Polizei sucht 79-jährigen Münsteraner

Münster (ots) - Die Polizei sucht seit heute Mittag (16.2., 11:30 Uhr) mit zahlreichen Einsatzkräften nach ...

25.09.2017 – 17:07

Hauptzollamt Oldenburg

HZA-OL: ZOLL: Drogenlager im Reisebus

HZA-OL: ZOLL: Drogenlager im Reisebus
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Oldenburg (ots)

Mit über 900 Gramm Drogen über die Grenze - Zollhund führt zur Schmuggeltasche

Bundesautobahn 280, Rastplatz Bunderneuland: Bei der Überprüfung eines Reisebusses fanden Kontrolleinheiten des Hauptzollamtes Oldenburg vergangenen Donnerstag ein umfangreiches Drogenlager.

"Über 510 Gramm Amphetamin, 230 Gramm Marihuana, 153 Gramm Cannabisharz und mehrere Ecstasy-Tabletten fanden wir im Handgepäck eines aus den Niederlanden einreisenden Mannes", erläutert Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamtes Oldenburg.

Nachdem die Zöllner die Weiterfahrt des Busses stoppten, wurden alle Reisenden gebeten sämtliche Gepäckstücke in einer Reihe aufzustellen. Im Anschluss kam der Zollhund zum Einsatz und spürte alle Taschen ab.

"Das Ergebnis war dann eindeutig. Bei einem schwarzen Rucksack zeigte der Zollhund passiv an", so Mauritz weiter.

Der Rucksack konnte einem 23-jährigen Mann zugeordnet werden. Der Alleinreisende wurde sofort festgenommen und an Beamte des Zollfahndungsamtes Essen am Dienstsitz Nordhorn übergeben. Von dort werden die weiteren Ermittlungen geführt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich erging Haftbefehl. Der Beschuldigte befindet sich gegenwärtig in einer Justizvollzugsanstalt.

Das umgehend sichergestellte Rauschgift hat in der Summe einen Straßenverkaufswert von rund 9.900 Euro.

Zusatzinformation: Spürhunde können darauf konditioniert werden, aktiv oder passiv zu signalisieren, dass sie einen bestimmten Geruchsstoff wahrgenommen haben (Anzeigeverhalten). Zum aktiven Anzeigeverhalten zählt das Bellen oder das Kratzen an Gegenständen, die den aufzuspürenden Geruch (z. B. von Drogen, Bargeld oder Tabak) tragen. Passiv zeigt ein Spürhund dann an, wenn er in einer festgelegten Position verharrt, in seiner Bewegung einfriert oder den gefunden Gegenstand fixiert. Passive Spürhunde eignen sich deshalb besonders für Kontrollen an Personen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Oldenburg
Pressesprecher
Frank Mauritz
Telefon: 0441 2102 5140
Mobil: 0151-42 30 06 41
E-Mail: presse.hza-oldenburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Oldenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung