Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

30.08.2017 – 14:20

Hauptzollamt Kiel

HZA-KI: (aktualisierte PM) Zoll macht Drogenkurier im Eurocity dingfest

Kiel (ots)

Zoll macht Drogenkurier im Eurocity dingfest

Auf der Fahrt von Hamburg nach Kopenhagen stellten Lübecker Kontrollbeamte des Hauptzollamts Kiel am 25. August 2017 fast 1,5 Kilogramm Amphetamin sowie 56 Stück XTC Tabletten sicher.

Ein 29-jähriger Fahrgast wurde von den Zollbeamten nach seinem Gepäck befragt. Dieser wies dabei auf zwei Rucksäcke hin, die er mit sich führte. Er sei auf dem Weg nach Kopenhagen und habe keinerlei Drogen oder sonstige verbotene Gegenstände bei sich.

Die Kontrolle eines Rucksacks brachte einen schwarzen Müllbeutel, der mehrere transparente Clipbeutel enthielt, zum Vorschein. Drei der Beutel enthielten weißes Pulver, die beiden anderen Beutel beinhalteten kristalline Brocken. Nachdem der Beschuldigte den Zug in Gegenwart der Zöllner verlassen hatte, wurde eine Tüte mit weißem Pulver mittels eines Drogenschnelltest positiv auf Amphetamin getestet. Während des Tests sprang der Mann unvermittelt von seinem Platz auf und versuchte zu fliehen. Der Fluchtversuch misslang, da die Beamten schnell reagierten und ihn nach wenigen Metern eingeholt hatten.

Im Laufe der Vernehmungen sagte er, dass er den Kurierdienst nicht freiwillig durchgeführt habe, nun aber froh sei, dass es so gekommen ist. Nun ist der auf mir lastende Druck weg, sagte er.

Nach ersten Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass die Drogen aus den Niederlanden eingeführt wurden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Lübeck am 26. August Haftbefehl wegen Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen. Der Beschuldigte wurde der Justizvollzugsanstalt Lübeck zugeführt.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Hamburg.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Kiel
Pressesprecher
Claus-Peter Minkwitz
Telefon: 0431-20083-1110
E-Mail: presse.hza-kiel@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Kiel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Kiel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Kiel