Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Hannover

13.05.2019 – 14:23

Hauptzollamt Hannover

HZA-H: Schwarzer Muttertag für Gastwirt -Gastwirt beschäftigt sechs illegale Arbeiter und muss das Lokal schließen-

Hannover (ots)

Sechs illegale Arbeitnehmer im Alter von 20 bis 28, alle mit gefälschten Ausweisen wurden in einem Restaurant in Neustadt am Rübenberge am vergangenen Muttertag durch Zollbeamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamtes Hannover festgestellt.

Die aus Albanien stammenden Arbeitskräfte wurden im Küchen- und Servicebereich eingesetzt und durften nach der Prüfung nicht weiterarbeiten. Der Gastwirt, der das Lokal seit März dieses Jahres führt, darf das Lokal auf Grund seines Aufenthaltstitels selbst nicht betreiben. Ersatzpersonal konnte der Wirt nicht bereitstellen und musste das gut besuchte Lokal schließen. "Das ein Betrieb nur mit illegalen Arbeitnehmern geführt wird, ist selten der Fall", so Oliver Keuck, Pressesprecher vom Hauptzollamt Hannover.

Ob die Arbeitskräfte dennoch offiziell zur Sozialversicherung angemeldet wurden und ob der Mindestlohn gezahlt wurde, wird noch geprüft.

Gegen die Arbeitnehmer und den Gastwirt wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthaltes bzw. Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Urkundenfälschung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Hannover
Pressesprecher
Oliver Keuck
Telefon: 0511/37414-557
E-Mail: presse.hza-hannover@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Hannover, übermittelt durch news aktuell