Hauptzollamt Hamburg-Stadt

HZA-HH-Stadt: Zoll prüft bei Containerentladungen
Elf illegale Arbeitnehmer im Hamburger Hafen festgestellt

Symbolbild
Symbolbild

Hamburg (ots) - "Bereits Anfang letzten Monats wurde durch Beschäftigte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Hamburg-Stadt eine Überprüfung von Arbeitnehmern vorgenommen, die mit der Entladung von Containern beschäftigt waren", so Pressesprecher Oliver Bachmann. "Bei der Befragung stellte sich heraus, dass sieben ägyptische Arbeitnehmer keinen gültigen Aufenthaltstitel hatten. Dieser ist für die Arbeitsaufnahme jedoch vorgeschrieben" führt er weiter aus.

Weitere vier ägyptische Arbeitnehmer konnten sich jeweils mittels einer gültigen Duldung ausweisen. Diese berechtigt jedoch nicht zur Arbeitsaufnahme.

"Gegen die sieben Erstgenannten wurde jeweils ein Strafverfahren wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet" erklärt Bachmann. "Gegen die vier Arbeitnehmer mit Duldung wurde jeweils ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verdachts der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit ohne die dafür benötige Arbeitsgenehmigung eingeleitet."

Die Ermittlungen, ob die Arbeitnehmer zur Sozialversicherung angemeldet gewesen sind und ob der Mindestlohn gezahlt wurde, dauern noch an. Hinsichtlich der fehlenden Aufenthaltspapiere führt die Staatsanwaltschaft Hamburg die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Hamburg-Stadt
Pressestelle
Oliver Bachmann
Telefon: 040-426206-115
E-Mail: presse.hza-hamburg-stadt@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Hamburg-Stadt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Hamburg-Stadt

Das könnte Sie auch interessieren: