Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hauptzollamt Braunschweig

21.09.2018 – 13:20

Hauptzollamt Braunschweig

HZA-BS: Zollamt Goslar zieht Sporttaschen voller Fälschungen aus dem (Post-)Verkehr

HZA-BS: Zollamt Goslar zieht Sporttaschen voller Fälschungen aus dem (Post-)Verkehr
  • Bild-Infos
  • Download

Braunschweig (ots)

Zwei Sporttaschen voller gefälschter Trainingsanzüge hat das Zollamt Goslar am 18. September 2018 sichergestellt. Die Taschen wurden bei der Post in der Türkei als Sendung nach Goslar aufgegeben und landeten dann bei dem dortigen Zollamt.

Als der angegebene Empfänger die Sendung abholen wollte, warfen die Zöllner mit ihm einen Blick in die Taschen und stellten fest: eingewickelt in alte Handtücher enthielten die Taschen insgesamt 19 Trainingsanzüge in allen gängigen Größen mit dem Logo eines renommierten deutschen Sportartikelherstellers. "Die sind nicht echt, aber alle für mich", erklärte der Empfänger noch vor Ort den verdutzten Beamten. Dem ersten Teil der Aussage stimmt Pressesprecher Andreas Löhde vom zuständigen Hauptzollamt Braunschweig noch zu: "Schon beim ersten Blick sieht man, dass die Anzüge tatsächlich gefälscht sind", allerdings kann er den zweiten Teil kaum glauben: "Die Menge und die vielen unterschiedlichen Größen weisen auf geschäftlichen Verkehr hin. Selbst den schönsten Trainingsanzug braucht niemand in allen Größen - außer zum Verkauf". Das sieht wohl auch der süddeutsche Sportartikelhersteller so. Als Markenrechtsinhaber darf er über das weitere Vorgehen entscheiden. Die erste Entscheidung hat er dem Zoll schon am 20. September 2018 mitgeteilt: die Anzüge sollen vernichtet werden.

Erfahrungsgemäß gehen die Markenrechtsinhaber zudem auch zivilrechtlich gegen Produktpiraten und Raubkopierer vor und fordern Schadensersatz.

Zusatzinformation Produktpiraterie: Obwohl viele Menschen Markenfälschungen als "Kavaliersdelikt" betrachten, ist die Gefahr, die von Produktpiraterie ausgeht, real:

   - Die Verbraucher nutzen bei Markenfälschungen oft ungeprüfte 
     Waren niedrigster Qualität und riskieren damit regelmäßig ihre 
     Gesundheit (zum Beispiel durch giftige Farbstoffe in gefälschten
     Textilien).
   - Die Originalhersteller erleiden durch die Fälschungen nicht nur 
     Umsatzeinbußen, sondern auch oft Imageschäden, die die 
     heimischen Unternehmen nachhaltig bedrohen.
   - Die Umwelt leidet unter der unkontrollierten Herstellung
   - und die Gesellschaft unter den kriminellen Verbreitungswegen 
     gefälschter Produkte. 

Das gilt umso mehr, wenn man bedenkt, dass längst nicht nur Handtaschen, Uhren und Sportartikel gefälscht werden, sondern auch sicherheitsrelevante Bauteile in Maschinen und Bauwerken.

Kontakt für Medienvertreter:

Hauptzollamt Braunschweig
Pressesprecher
Andreas Löhde
Telefon: 0531/3809-452 (-0)
Fax: 0531/3809-200
E-Mail: Presse.HZA-Braunschweig@Zoll.Bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Braunschweig, übermittelt durch news aktuell