Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

19.02.2019 – 13:26

Hauptzollamt Berlin

HZA-B: Zoll stellt rund sieben Kilogramm Marihuana fest /Haftbefehl gegen Fahrzeugführer und Beifahrer erlassen

HZA-B: Zoll stellt rund sieben Kilogramm Marihuana fest
/Haftbefehl gegen Fahrzeugführer und Beifahrer erlassen
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

In der Nacht vom 17. auf den 18. Februar 2019 führten Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamts Berlin verdachtsunabhängige Kontrollen gegen den illegalen Zigarettenhandel durch.

Kurz nach Mitternacht wählten sie auf der an der Autobahn 10 gelegenen Raststätte Michendorf einen Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen für eine Kontrolle aus. Der Fahrer, sein Beifahrer sowie eine Mitfahrerin gaben an, auf dem Weg nach Polen zu sein.

Auf Befragen durch die Zollbeamten gaben alle drei Personen an, geringe Summen in Euro und Zloty sowie kleine Mengen Zigaretten mit sich zu führen. Zum Inhalt des mitgeführten Kuriergepäcks könnten sie keine Angaben machen.

Bei der anschließenden intensiven Kontrolle des Fahrzeuges endeckten die Zöllnerinnen und Zöllner im Kofferraum insgesamt rund sieben Kilogramm Marihuana, vakuumverpackt in drei Kartons. Daneben fanden sie in den Jackentaschen von Fahrer und Beifahrer zusammen zwölf Geldbündel; Gesamtsumme: 18.000 britische Pfund.

Nach den Vernehmungen der Beschuldigten durch Beamte des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg wurden der 30-jährige polnische Fahrzeugführer und sein 45-jähriger Beifahrer dem Haftrichter vorgeführt, der gegen beide Personen Haftbefehl wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erlassen hat.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Berlin
Pressesprecher
Michael Kulus
Telefon: 030-69009-220
E-Mail: presse.hza-berlin@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Berlin, übermittelt durch news aktuell