Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg mehr verpassen.

09.07.2015 – 16:16

Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg

WSP-EMD: Seemann im Emder Hafen bei Ausdockmanöver schwer verletzt

Emden (ots)

Ein 41-jähriger Seemann eines unter der Flagge von Antigua und Barbuda fahrenden Seeschiffs ist heute beim Ausdocken aus einer Werft im Emder Hafen schwer verletzt worden. Zum Zeitpunkt des Unfalls war er damit beschäftigt, den Frachter während des Ausdockens mit Leinen zu sichern.

Nach Erkenntnissen der Wasserschutzpolizei Emden sollte das Schiff mit Hilfe eines Schleppers rückwärts aus dem Dock gezogen werden. Während das Schiff den größeren Frachter zog, wurde der Bug des Gezogenen von Leinen an Pollern der Pier gesichert. Bei dem Leinenmanöver sei der 41-Jährige plötzlich von der Leine mitgerissen worden. Dabei zog er sich einen Armbruch zu. Zur Unfallzeit wehte ein starker Wind mit zum Teil stürmischen Böen.

Rettungskräfte brachten den Verletzten nach der Erstversorgung in das Hans-Susemihl-Krankenhaus. Von dort wurde er zur Weiterversorgung in eine Klinik nach Meppen überführt.

Ob und gegebenenfalls gegen wen ein Strafverfahren eröffnet wird, ist noch unklar. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Emden dauern an./wo

Rückfragen bitte an:

Wasserschutzpolizei Emden
Telefon: 04921/90333-122

Original-Content von: Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg
Weitere Meldungen: Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg