Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

24.12.2018 – 14:57

Polizei Wuppertal

POL-W: W - Friedliche Versammlungen am 24.12.2018 in Wuppertal

Wuppertal (ots)

Für den heutigen Heiligabend (24.12.2018) meldeten die Partei "Die Rechte" und das Bündnis "Kein Naziaufmarsch der Holocaustleugner und Ausländerfeinde an Weihnachten und sonst irgendwann" Versammlungen in Wuppertal-Oberbarmen und Barmen an (s. hiesige Pressemitteilungen v. 19. u. 21.12.2018).

Zu der Versammlung des Aktionsbündnisses fanden sich am Berliner Platz ab 12:00 Uhr etwa 160 Personen, zu der Versammlung der Partei "Die Rechte" ab 13:00 Uhr etwa 25 Personen ein. Nach einer Auftaktkundgebung setzte sich der Aufzug der Partei "Die Rechte" gegen 13:20 Uhr über die Berliner Straße und Heckinghauser Straße in Bewegung. Der Aufzug erreichte den Platz Alter Markt gegen 13:55 Uhr, wo der Veranstalter die Versammlung nach einer Abschlusskundgebung gegen 14:10 Uhr für beendet erklärte.

An der angemeldeten Gegenveranstaltung am Wupperfelder Markt nahmen etwa 160 teil. Die Versammlung des Aktionsbündnisses am Platz Alter Markt fand nicht statt.

Die Versammlungen verliefen friedlich. Wegen eines Verstoßes gegen eine Auflage der Versammlung am Wupperfelder Markt wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines nicht den Vorgaben des Pressegesetzes NRW entsprechenden Impressums auf einem von einer Teilnehmerin des Aktionsbündnisses ausgelegten Flyer gefertigt. (sm)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle
Telefon: 0202 / 284 - 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Wuppertal
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal