Polizei Wuppertal

POL-W: W/RS/SG-Närrische Tage - aber ohne Alkohol am Steuer

Wuppertal (ots) - Im vergangen Jahr (2013) wurden an den Karnevalstagen insgesamt 1.700 Fahrzeugführer im Bergischen Städtedreieck überprüft, 14 davon mussten zur Blutprobe und neun Führerscheine verblieben in polizeilicher Obhut. Auch an den kommenden tollen Tagen müssen die Verkehrsteilnehmer in Wuppertal, Remscheid und Solingen wieder mit verstärkten Kontrollen rechnen. Gerade im Karneval vergessen viele Menschen, dass sie das Auto besser stehen lassen sollten. "Hände weg vom Steuer, wenn Sie zuvor getrunken haben", appelliert die Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher. Bereits eine geringe Menge Alkohol im Blut erhöht das Unfallrisiko um ein Vielfaches. Aber auch der morgendliche Restalkohol wird oft unterschätzt. Sie gefährden nicht nur sich, sondern auch alle anderen. "Wir ziehen Alkohol- und Drogensünder konsequent aus dem Verkehr", warnt Radermacher. Damit das Feiern nicht auf der Wache endet, rät die Polizeipräsidentin: "Lassen Sie das Auto am besten direkt zuhause. Eine Fahrt mit Bus, Bahn oder Taxi ist immer billiger als die Folgen einer Alkoholfahrt oder eines Unfalls."

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202 / 284 - 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal

Das könnte Sie auch interessieren: