Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Koblenz

09.12.2015 – 09:57

Polizeipräsidium Koblenz

POL-PPKO: Vermisste Birgit Ameis - Soko Hahn lässt nicht locker

POL-PPKO: Vermisste Birgit Ameis - Soko Hahn lässt nicht locker
  • Bild-Infos
  • Download

Koblenz/ Lautzenhausen/ Fluglatz Hahn (ots)

Leider immer noch keine Spur haben die Ermittler der Kriminaldirektion Koblenz von der seit Karsamstag, 4. April 2015, vermissten Birgit Ameis.

Zur Erinnerung: Die 54 Jahre alte Frau aus Lohmar hatte an diesem 4. April, morgens gegen 7.00 Uhr, ihren Dienst an ihrer Arbeitsstätte am Flughafen Hahn/Hunsrück beendet und wurde im Laufe des Tages von ihren Angehörigen zuhause zurück erwartet. Dort kam sie allerdings nie an und bleibt bis heute verschwunden.

Durch erste öffentliche Fahndungsmaßahmen wurde das Auto der Birgit Ameis am Samstag, 11. April 2015, auf einem Parkplatz in Lautzenhausen gefunden. Bei der Kriminaldirektion Koblenz, die zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen hatte, wurde Soko "Hahn" gegründet, die mit bis zu 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter Hochdruck an der Suche nach der vermissten Frau arbeitete und auch noch arbeitet.

Im Rahmen dieser Ermittlungsarbeit wurden nun insgesamt 2744 Fluggäste angeschrieben, die laut Passagierlisten am 4. April 2015 vom Hahn aus starteten oder auch dort ankamen. Die Schreiben mit Fotos von Birgit Ameis und ihrem Auto gingen rund um die Welt, in deutscher, englischer, russischer oder französischer Sprache. Die Angeschriebenen wurden um Hinweise gebeten, da die Möglichkeit besteht, dass Fluggäste die Vermisste am Flugplatz gesehen oder Vorfälle beobachtet haben, die mit dem Verschwinden in Zusammenhang stehen könnten.

Über 100 Personen haben sich bisher bei den Ermittlern zurückgemeldet -leider ohne den entscheidenden Hinweis. Die Polizei lässt aber auch zukünftig nicht locker. Sie wartet auf weitere Rückmeldungen, die es dann auszuwerten gilt und wartet auch noch auf weitere Passagierlisten, die zwar angefordert sind, bisher noch nicht übermittelt wurden. Gegebenenfalls werden weitere Fluggäste angeschrieben.

Auch wenn das Verfahren noch so aufwendig ist, da die Passagierlisten i. d. R. nur aus Vor- und Nachnamen bestehen und die Anschriften in Kleinarbeit und unter Mitarbeit vieler ausländischer Polizeibehörden zu ermitteln sind, geben die Mitarbeiter der Soko nicht auf und hoffen jeden Tag auf den entscheidenden Tipp. Zeugen können sich nach wie vor mit der Kriminaldirektion Koblenz, Soko Hahn, unter der Telefonnummer 0261/103-0, die Polizeiwache Hahn unter 06543/981-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz

Telefon: 0261-103-2018
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/qSO

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Koblenz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung